Ladina holt sich den Titel

WALDKIRCH ⋅ Lokalmatadorin Ladina Luder darf jubeln: Das junge Golftalent ist Schweizer Juniorenmeisterin in der Kategorie U12. Noch bis Samstag können Wettkämpfe in höheren Kategorien beobachtet werden.
20. Juli 2017, 05:16
Angelina Donati

Angelina Donati

angelina.donati

@tagblatt.ch

Es fühlt sich an wie eine Verfolgungsjagd quer durch Wiesen und Felder. Mit dem Golfwägeli lässt sich Ladina Luder aber nun mal viel geschwinder und bequemer aufspüren. Schliesslich ist der Golfplatz in Waldkirch der grösste der Schweiz. Die Fläche erstreckt sich über 120000 Hektaren. Für eine 18-Loch-Runde müssen ganze neun Kilometer abgelaufen werden. Ein riesiges Gebiet also. Da kann man sich leicht verirren.

Die zwölfjährige Waldkir­cherin Ladina Luder ist schnell gefunden: Unterwegs ist sie an diesem heissen Sommertag mit zwei Konkurrentinnen. Der heutige Turniertag ist der zweite und entscheidende für das junge Golftalent. Am Dienstag absolvierte Ladina eine 18-Loch-Runde mit 83 Schlägen und liegt damit aktuell drei Schläge hinter der Tabellenersten. Noch ist nichts verloren. Schon seit 8 Uhr morgens steht sie auf dem Platz – und wird bis in den frühen Nachmittag ihr Können unter Beweis stellen.

Sieg mit einem Schlag Differenz

Soeben sind die drei Mädchen bei einer neuen Bahn angelangt. Eine Spielerin nach der anderen macht einen Abschlag. Schwungvoll und mit voller Kraft fliegt Ladinas Ball bestimmt 150 Meter weit. Nur ein kurzes Geräusch ist zu hören, wenn der Schläger auf den Ball trifft. Ansonsten ist es ziemlich still auf dem Gelände. Keiner der Zuschauer bejubelt die jungen Talente, keiner applaudiert, und wenn die Gäste sich austauschen, wird geflüstert. «Die Spieler brauchen volle Konzentration», erklärt Stefan Gort. Er ist seit über acht Jahren Betriebsleiter des Golfplatzes Waldkirch und war früher Profi-Golfer und Trainer des Kaders. Gort weiss genau, worauf es ankommt. Angesprochen auf die Voraussetzungen, um ein Golftalent werden zu können, sagt er: «Das grösste Potenzial überhaupt hat jemand, der voll motiviert ist.» Die Erfolge, die Ladina schon für sich verbuchen konnte, zeigen, dass sie «richtig gut vorne mitmischt». Natürlich sei es von grossem Vorteil, wenn man so früh wie möglich auf dem Golfplatz stehe. «In unserem Club gibt es einige, die mit fünf Jahren zu trainieren begonnen haben.» Es sei aber nicht einfach, Prognosen für solch junge Talente abzugeben. «Beim Golf spielt vieles mit. Sei es die Körpergrösse oder der Kraftaufwand. Genau darum kann sich in der Wachstumsphase noch so viel ändern.»

Die Zeit auf dem Golfplatz vergeht wie im Flug. Wie steht es jetzt eigentlich um Ladina Luder? Dem jungen Talent ist es gelungen aufzuholen – ja, sogar zu überholen. In der zweiten Runde brauchte sie 85 Schläge, ihre grösste Konkurrentin 89 Schläge. Für Ladina Luder sind es somit total 168 Schläge. Mit also nur einem Schlag weniger als die Zweitbeste holt sich Ladina den Titel der Schweizer Juniormeisterin in der Kategorie U12. Die Freude der Waldkircherin über den Heimsieg ist riesig. «Ladina spielte das Spiel ihres Lebens», freut sich ihre Mutter Sandra Luder. An der Rangverkündigung von gestern Abend durfte die Zwölfjährige dann ihren Pokal in Empfang nehmen.

 

Von heute Donnerstag bis Samstag kämpft der Nachwuchs auf dem Golfplatz in Waldkirch um die Schweizer-Meister-Titel in den Kategorien U16 und U18. Vertreten sind auch zahlreiche Talente aus der Region: Amy Karen Steger, die Tamburlini-Schwestern Chiara, Olivia und Flavia, Hendrik Bischof und Patrick Frey. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können das Geschehen von nahem mitverfolgen. Gespielt wird jeweils von 7.30 bis 17 Uhr. (ad)


Leserkommentare

Anzeige: