Bauarbeiten im OZ Rosenau wegen Asbest unterbrochen

GOSSAU ⋅ Im Oberstufenzentrum Rosenau in Gossau sind die Innenarbeiten vorübergehend eingestellt worden. Materialuntersuchungen haben ergeben, dass der Innenputz der Klassenzimmer geringe Mengen an gebundenen Asbestfasern enthält.
02. August 2017, 09:14
Der Innenputz der Klassenzimmer enthält geringe Mengen Asbest, wie die Stadt Gossau am Mittwoch mitteilt. Gemäss Auskunft von Fachleuten ist dieser durch die Verarbeitung und durch Farbschichten fest im Putz eingebunden. Daher bestand während der gesamten Betriebszeit des Schulhauses seit 1971 keine Gefährdung für die Nutzer der Schulanlage. Anders könne dies aussehen, wenn die Putze mit Werkzeug bearbeitet werden. Zum Schutz der Handwerker sind die Arbeiten deshalbt vorübergehend eingestellt worden, wie es weiter heisst.

Zugezogene Spezialisten klären nun ab, mit welchen Sicherheitsvorkehrungen die Arbeiten wieder aufgenommen werden können. Oberstes Ziel ist, dass jegliche Gesundheitsgefährdung für die Handwerker ausgeschlossen werden kann.

Nach über 40 Jahren wird das Schulhaus für gut zehn Millionen Franken ein Jahr lang saniert. Der Unterricht findet derweil in verschiedenen anderen Gossauer Schulhäusern statt. Dazu musste alles benötigte Inventar gezügelt werden. (pd/maw)

Leserkommentare

Anzeige: