Andwiler Lausbuben sind aufgeflogen

ERFOLGREICHER ZEUGENAUFRUF ⋅ Der Brand des Spielplatzes hinter dem Schulhaus Ebnet sorgte für Aufsehen im ganzen Dorf. Mittlerweile ist klar, dass hinter dem Brand Täter steckten.
18. Juli 2017, 05:17

Andwil Er hatte im ganzen Dorf Aufsehen erregt: Der Brand, der auf dem Spielplatz hinter dem Schulhaus Ebnet ausgebrochen war («Tagblatt» vom 6. Juli). Die Feuerwehr brachte den Brand auf dem Spielturm rasch unter Kontrolle, wie die Kantonspolizei später verlauten liess.

Obschon sich der Sachschaden einigermassen in Grenzen hielt (3000 Franken), musste die Polizei der Sache auf den Grund gehen. Sie startete darum einen Zeugenaufruf, der erfolgreich verlief, wie eine Nachfrage bei der Polizei zeigt. Tatsächlich steckten Täter hinter dem Brand. Es waren ein 11-jähriger und ein 12-jähriger Bub, wie Polizeisprecher Gian Andrea Rezzoli weiss. Die Ermittlungen seien noch nicht ganz abgeschlossen. «Nach jetzigem Kenntnisstand gehen wir von einer fahrlässigen und nicht von einer vorsätzlichen Handlung aus.» Das dürfte den zwei Lausbuben aus Andwil natürlich entgegenkommen. Über eine Strafe, die eher als Erziehungsmassnahme betrachtet wird, entscheidet am Ende die ­Jugendanwaltschaft. (ses)


Leserkommentare

Anzeige: