180 Lehrer drücken die Schulbank

11. August 2017, 07:13

Gossau Für die Gossauer Lehrerinnen und Lehrer sind die Sommerferien bereits seit gestern vorbei. Für einmal standen sie aber nicht vor der Klasse, sondern nahmen in den Zuschauerrängen des Fürstenlandsaales Platz. Insgesamt 180 Lehrpersonen – vom Kindergarten bis zur Oberstufe – nahmen gestern an der städtischen Weiterbildung teil. Thema der zweitägigen Tagung ist der neue Lehrplan Volksschule. Insbesondere die Themen «Beurteilung», «Stufenübertritte» und «Hausaufgaben» standen im Fokus des Anlasses, wie Ruedi Steiner, Leiter des Schulamtes Gossau, mitteilt.

Thomas Birri, Dozent an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen, führte mit einem In­putreferat ins Thema Beurteilung ein. Auch Schulleiter Markus Giger arbeitete in einem Referat die Herausforderungen der Beurteilung beim Stufenübertritt heraus. In Gesprächsrunden diskutierten die Lehrpersonen anschliessend die aufgeworfenen Themen, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Improvisationstheater und musikalische Einlage

Die Lehrer mussten aber nicht nur still sitzen: Das Thema Hausaufgaben beispielsweise wurde per Improvisationstheater aufgegriffen. Ziel war ein gemeinsames Verständnis über den Umfang der Hausaufgaben auf allen Stufen. Zum Schluss erwartete die Lehrer eine musikalische Einlage eines ehemaligen Schülers aus Gossau. Simon Bürki präsentierte der Lehrerschaft Werke aus Klassik und Jazz. (pd/nh)


Leserkommentare

Anzeige: