Samba-Fussball aus Porto Alegre

FUSSBALL ⋅ Auch in der Ausgabe 2018 des U19-Fussballturniers in Altstätten nimmt ein Team aus Brasilien teil. Der Sport Club Internacional aus Porto Alegre will den Titel wiederum in das fussballverrückte Land holen.
07. April 2018, 05:18
Dominik Sieber

Dominik Sieber

«Wir freuen uns sehr, dass es uns auch in diesem Jahr gelungen ist, ein Team aus Brasilien zu verpflichten. Dieses Jahr mussten wir uns etwas gedulden, aber nun dürfen wir mit dem SC Internacional einen absoluten Topverein auf der Gesa begrüssen», sagte der Teamverantwortliche Urs Steiger beim Auslosungsabend es Turniers.

Zweifacher Sieger der Copa Libertadores

Tatsächlich konnten die Organisatoren mit dem Club aus Porto Alegre einen tollen Ersatz für den Turniersieger von 2016 verpflichten. Bekanntlich gewann Atlético Paranaense die letzte Ausgabe des drittgrössten Nachwuchsturniers der Schweiz.

Der Sport Club Internacional ist dreifacher brasilianischer Fussballmeister. Diese nationalen Titel liegen aber schon einige Jahre zurück. Zum letzten Mal als der Verein aus Porto Alegre den «Campeonato» holen konnte, war im Jahr 1979. Trotzdem feierte Inter in der jüngeren Vereinsgeschichte tolle Erfolge: 2006 und 2010 feierte der Klub die Copa Libertadores – der Champions-League in Südamerika. Den grössten Titel der Geschichte feierte der Verein ebenfalls im Jahr 2006, als die Brasilianer die Klub-Weltmeisterschaft gewannen. Danach folgte einer der Tiefpunkte in der Vereinsgeschichte: Ende der Saison 2016 stieg der Traditionsverein in die zweite Liga ab. Das Intermezzo in der tieferen Liga darf als Ausrutscher taxiert werden. Denn Ende 2017 kehrte der Verein wieder in die höchste Liga zurück. Der Start in die neue Saison erfolgt am 15. April, denn im fussballverrückten Land wird die Meisterschaft jeweils in einem Kalenderjahr gespielt.

Viele bekannte ehemalige Spieler

Die Heimspiele trägt der Verein im 50 000 Zuschauer fassenden Estadio Beira-Rio aus. In diesem Stadion spielt der Verein aus Porto Alegre seit 1969. Für die Weltmeisterschafen 2014 in Brasilien wurde das Stadion saniert und entspricht nun dem heutigen Standard. Der Verein kann auch einige berühmte Spieler als Ehemalige nennen.

Inter ist der Stammverein des ehemaligen Nationalspielers und Nationaltrainers Carlos Dunga. Ebenfalls beim Sport Club engagiert waren Diego Forlan, der ehemalige Nationaltorwart Dida oder der in Deutschland und in der Schweiz sehr bekannte Ailton.

Im Verein wird auch sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet: Mit Richard hat der Verein derzeit einen Spieler mit Jahrgang 1999 in der U20-Nationalmannschaft. Es darf erwartet werden, dass der brasilianische Vertreter in Altstätten einer der Favoriten am Turnier sein wird.


Anzeige: