Jung, fleissig, erfolgreich

LEHRABSCHLUSS 2017 ⋅ Tausende Lernende in der Ostschweiz schlossen vor den Sommerferien ihre Berufsausbildung erfolgreich ab. Die drei Sonderbeilagen nennen die Absolventinnen und Absolventen – vom Agrarpraktiker bis zum Zimmermann. Ausserdem werden aussergewöhnliche Berufe und neue Ausbildungen vorgestellt.
13. Juli 2017, 13:43
5000 Lernende aus dem Kanton St.Gallen und 2300 Lernende aus dem Kanton Thurgau haben ihr Ziel erreicht: Sie durften in den vergangenen Tagen ihr eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ihren eidgenössischen Berufsattest (EBA) in Empfang nehmen. 

Das modulare Bildungssystem der Schweiz ist ausserordentlich dynamisch und nimmt die Entwicklungen der Arbeitswelt täglich neu auf. Neue Lehrberufe entstehen, andere wiederum verlieren an Bedeutung. Die drei Sonderbeilagen zum Lehrabschluss 2017 porträtieren einige dieser traditionellen und neuen Berufsbilder. Zudem kommen erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen aus der Region zu Wort und ein Chefexperte erklärt, wie er an den Qualifikationsverfahren die Fehlerquellen auf ein Minimum reduziert. 

Gut ausgebildete Fachkräfte sind das A und O für die Schweizer Wirtschaft. Und sie sind eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass die Schweiz zu den wettbewerbsfähigsten Ländern zählt. Nach der Lehre haben die jungen Berufsleute nun mit verschiedensten weiterführenden Ausbildungen die Möglichkeit, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt weiter zu verbessern. Neben dem Weg über die Berufsmaturität und allenfalls eine Fachhochschule stehen rund 450 eidgenössisch anerkannte Abschlüsse der Höheren Berufsbildung (Höhere Fachschule HF, Berufsprüfung BP oder Höhere Fachprüfungen HFP, früher "Meisterprüfung") zur Auswahl, welche berufsbegleitend absolviert werden können. Die Zukunft steht ihnen offen. (red)

Zum E-Paper Region St.Gallen, Gossau, Rorschach

Zum E-Paper Region Wil, Toggenburg, Werdenberg

Zum E-Paper Kanton Thurgau

Leserkommentare

Anzeige: