Ostschweizer Kantone wollen Literaturlandschaft stärken

ZUSAMMENARBEIT ⋅ Mit einem vierjährigen Programm und einem Rahmenkredit von 400'000 Franken wollen die Ostschweizer Kantone mit dem Fürstentum Liechtenstein die Zusammenarbeit innerhalb des Literaturbetriebs stärken. Texte und Bücher sollen wieder mehr Leserinnen und Leser finden.
13. Juli 2017, 10:26
Geplant sind bis zu acht Projekte mit Bezug zur Ostschweiz und dem Fürstentum Liechtenstein, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung der beteiligten Kantone vom Donnerstag.

Mit der Förderung soll das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren im Buchwesen und der Literaturlandschaft in der Ostschweiz und dem Fürstentum Liechtenstein gestärkt werden. Das Programm richtet sich an Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer, aber auch an Verlage, Bibliotheken, Literaturhäuser und Veranstalter.

Das Ziel des Netzwerks: Interessante und qualitativ hochstehende Texte oder Bücher sollen wieder vermehrt ihren Weg zu den Leserinnen und Lesern finden.

Am Programm beteiligen sich die Kantone Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Glarus, Graubünden, Schaffhausen, Thurgau, St.Gallen, Zürich sowie das Fürstentum Liechtenstein. (sda)

Leserkommentare

Anzeige: