«Die Ostschweiz» erscheint ab April 2018

19. Dezember 2017, 05:17

Medienlandschaft Es ist nicht die Wiederauferstehung der CVP-nahen und 1997 eingestellten St. Galler Tageszeitung. Mit dem neuen Medium «Die Ostschweiz», das im April 2018 den Betrieb aufnehmen soll, will man zur Erhaltung der Vielfalt der Ostschweizer Medienlandschaft beitragen. Geplant sind gemäss Medienmitteilung eine Online-Zeitung als Hauptausgabe sowie regelmässige Printausgaben für unterschiedliche Leserkreise. Herausgeber von «Die Ostschweiz» ist die Ostschweizer Medien GmbH mit Sitz in St. Gallen. Geschäftsleiter sind die Inhaber der St. Galler PR-Agentur Insomnia, Stefan Millius und Marcel Baumgartner. Sie bilden auch die Chefredaktion.

«Das neue Medium soll dafür sorgen, dass die Ostschweiz die Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient», heisst es in der Mitteilung weiter. Geografisch wird die neue Zeitung die Kantone St. Gallen, Thurgau, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden umfassen, thematisch die Bereiche Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft. Im Zen­trum stehe nicht die Tagesaktualität, sondern Hintergründe und die Vertiefung von Themen. Die Kernredaktion wird unterstützt von freischaffenden Journalisten, Fotografen und Filmern, ergänzt durch Kolumnen und Beiträge von Gastautoren. Noch läuft die Suche nach weiteren Geldgebern zur langfristigen Sicherung des Projekts. (red)


Leserkommentare

Anzeige: