Diese Termine müssen sich Ostschweizer im 2018 dick in der Agenda anstreichen

OSTSCHWEIZER EVENTJAHR 2018 ⋅ Ein neues Theaterfestival, ein Jubiläumsschwingfest oder die Einweihung eines Jahrhundertbauwerks – das kommende Jahr ist reich an einzigartigen Anlässen. Diese neun Termine sollten Sie 2018 auf keinen Fall verpassen.
31. Dezember 2017, 09:31
Michael Genova
Dies ist ein Artikel der «Ostschweiz am Sonntag». Die ganze Ausgabe lesen Sie hier: www.tagblatt.ch/epaper

21. Februar bis 3. März 2018
Theater für Jungspunde

Wenn alles klappt, wird St.Gallen schon bald zum neuen Zentrum des Kinder- und Jugendtheaters. Am 21. Februar startet «Jungspund», das Theaterfestival für ein junges Publikum. Ein elftägiges Programm mit zwölf Inszenierungen haben die Organisatoren für die jungen Spunde vorbereitet. Die Lokremise St.Gallen wird zum Festivalzentrum, wo auch Workshops und Künstlergespräche stattfinden sollen. Hinter der Idee stehen Theaterproduzentin Gabi Bernetta und Jonas Knecht, Schauspieldirektor des Theaters St.Gallen.
www.jungspund.ch


15. März 2018
Fidelio zum Fünfzigsten

Am 15. März 1968 war es soweit: Der Neubau des Theaters St.Gallen wurde mit Ludwig van Beethovens «Fidelio» eröffnet. Genau 50 Jahre später, am 15. März 2018, wird das Theater mit einer Neuinszenierung derselben Oper sein Jubiläum feiern. Das ist auch inhaltlich eine passende Wahl. Denn eines der Leitmotive der heroischen Oper ist die Treue. 2018 wird aber nicht
nur gefeiert, es ist auch ein Schicksalsjahr für den wegweisenden Theaterbau. In der ersten Jahreshälfte werden die St.Galler Stimmbürger über den Sanierungskredit abstimmen.
www.theatersg.ch

30. April bis 6. Mai 2018
Eine regionale Superbühne

Ein riesiges Podium, das sich von Aadorf bis Zuzwil erstreckt. Das ist die Idee der Kulturbühne 2018. Bereits über 100 Kulturschaffende haben sich zu einer Teilnahme entschlossen. Darunter die Jugendband Tägerschen-Tobel,   der Männerchor Ettenhausen oder «Kultur i dä Schmittä» Bazenheid. Während der ersten Maiwoche wollen sie den kulturellen Reichtum der kantonsübergreifenden Region namens Thurkultur sichtbar machen. Dazu gehören 22 Gemeinden aus der Region Hinterthurgau, Wil-Fürstenland und Untertoggenburg.
www.kulturbuehne2018.ch
 

21. Juni bis 8. Juli 2018
Feuer frei im Hinterthurgau

Über 6000 Schützen aus der ganzen Schweiz werden im kommenden Sommer in den Hinterthurgau reisen. An drei Wochenenden im Juni und Juli wird hier das 70. Thurgauer Kantonalschützenfest stattfinden. Die Teilnehmer können unter neun möglichen Schiessplätzen wählen. Aus der Hinterthurgauer Gemeinde Bettwiesen stammt übrigens die Schützenlegende August Hollenstein. Er wurde 1952 in Oslo Weltmeister und nahm dreimal an Olympischen Sommerspielen teil.
www.tksf2018.ch
 

23. Juni bis 1. Juli 2018
Barrenturnen am Bodensee

Das Organisationskomitee spart nicht mit Superlativen: «Das grösste Thurgauer Kantonalturnfest aller Zeiten», titelten die Verantwortlichen Anfang Dezember auf ihrer Website. Gerechnet hatten sie mit 6000 Turnerinnen und Turnern. Angemeldet haben sich schliesslich über 7300 Teilnehmer für das Turnfest in Romanshorn. Es findet an den zwei letzten Juniwochenenden statt. Eine besondere Attraktion: Lake Rings. Ein Schaukelring-Wettbewerb mit Abgang in den Bodensee.
www.tkt2018.ch
 

24. Juni 2018
Beschwingt nach Herisau

Der Nordostschweizer Schwingerverband (NOSV) wird im kommenden Jahr 125 Jahre alt. Und ein solcher Geburtstag verdient eine würdige Feier. Deshalb findet am Wochenende vom 24. Juni 2018 in Herisau das Jubiläumsschwingfest statt. Zwischen 6000 und 8000 Zuschauer werden auf dem Ebnet erwartet. Rund 170 Spitzenschwinger aus dem NOSV und die besten Leute aus weiteren Teilverbänden werden teilnehmen. Denn der Sieg an einem Jubiläumsfest ist heiss begehrt.
www.nos2018.ch
 

26. Mai bis 12. August 2018
Chlöpfer und Bildhauer

Der Sprengmeister des Schweizer Kunstbetriebs wird 80 Jahre alt. Grund genug für das Kunstmuseum St.Gallen, ihm im kommenden Jahr eine Einzelausstellung zu widmen. Sie trägt den Titel «Spuren» und wird Ende Mai eröffnet. Anlass für die Ausstellung ist eine Schenkung der Sammlerin Ursula Hauser – eine der frühen Förderinnen Signers. Bekannt ist der Appenzeller wegen seiner spektakulären Explosionen. Doch eigentlich sei er Bildhauer, sagte er einmal. Er baue Skulpturen, und das Publikum könne beobachten, wie sich diese verwandeln.
www.kunstmuseumsg.ch
 

16. September 2018
Beten mit Karin Keller-Sutter

Kaum jemand weiss noch, wofür der eidgenössische Bettag steht. Das ursprüngliche Ziel war es, den Respekt vor den politisch und konfessionell Andersdenkenden zu fördern. Dazu will auch die Stadt Arbon beitragen. Nach den ehemaligen Bundesräten Samuel Schmid und Hans-Rudolf Merz wird im kommenden Jahr Ständeratspräsidentin Karin Keller-Sutter auf der Arboner Bettagsfeier reden. In Zeiten der Individualisierung brauche die Gesellschaft «erst recht ein gemeinsames Fundament», sagte sie kürzlich dem St.Galler «Kirchenboten».
www.arbon.ch
 

6. Oktober 2018
Appenzell–Trogen einfach

Die Ostschweiz erhält im kommenden Jahr ihre kleine Gotthard-Feier: die offizielle Eröffnung des Ruckhaldetunnels in St.Gallen. Gefeiert wird am 6. Oktober, mit diversen Attraktionen zwischen AB-Bahnhof St.Gallen und dem Riethüsli. Der Tunnel ist das bauliche Herzstück der Durchmesserlinie der Appenzeller Bahnen (AB). Rund 90 Millionen Franken wird dieses Jahrhundertbauwerk kosten. Am 7. Oktober soll der Betrieb auf der Neubaustrecke starten. Nach dem Fahrplanwechsel im Dezember können Reisende dann mit dem Zug direkt von Appenzell über St.Gallen nach Trogen fahren.
www.modernisierung-ab.ch


Leserkommentare

Anzeige: