Neues Spital Appenzell soll 41 Millionen kosten

APPENZELL ⋅ Die Standeskommission hat dem Innerrhoder Grossen Rat die Kreditvorlage für den Bau eines neuen Spitals überwiesen. Das ambulante Versorgungszentrum mit einer kleinen Bettenstation soll 41 Mio. Franken kosten. Die Landsgemeinde stimmt 2018 über die Vorlage ab.
09. Oktober 2017, 14:47
Anstelle des heutigen Spitals soll in Appenzell ein ambulantes Vorsorgezentrum, ergänzt mit einer Tagesklinik mit maximal 26 Betten, realisiert werden. Das Angebot wird durch einen Rettungsdienst und eine Notfallaufnahme ergänzt.

Das neue Spital werde wie das bisherige mit einem Beleg- und Konsiliararztsystem geführt, heisst es in der Mitteilung der Ratskanzlei vom Montag. Zudem bestünden in bestimmten Fachbereichen Kooperationen mit dem Kantonsspital St. Gallen und dem Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden.

Damit das Spital Appenzell seine medizinischen Leistungen langfristig konkurrenzfähig anbieten könne, seinen weitreichende bauliche Massnahmen notwendig. Abklärungen hätten ergeben, dass ein Totalumbau sogar teurer komme als ein Neubau.

Die Standeskommission hat daher einen Projektwettbewerb für einen Neubau des Spital durchführen lassen. Das Siegerprojekt sieht ein neues Gebäude an der Stelle des heutigen Personalhauses vor. Die Baukosten belaufen sich auf rund 37,2 Mio. Franken. Zudem müssen teilweise neue Einrichtungen und medizinische Apparate angeschafft werden, an deren Kosten sich der Kanton mit 3,8 Mio. Franken beteiligt. (sda)

Leserkommentare

Anzeige: