Herisau im Viertelfinal ausgeschieden, neu aufgestellt

FUSSBALL ⋅ Herisau kommt am Allianz-Regiomasters auf einen Sieg, zwei Remis und eine Niederlage. Für den Frühling meldet es zwei gefühlte und zwei richtige Zuzüge sowie einen Rückkehrer als Assistenztrainer.
08. Januar 2018, 06:16

Wie immer in den vergangenen Jahren trat Herisau in der Kreuzbleiche mit zwei Viererblöcken an und mit jenen Spielern, "die Freude am Hallenspiel haben", sagte Trainer Fabio de Souza. In der ersten Partie setzte sich seine Mannschaft 3:0 gegen Fortuna durch, in der zweiten glich sie gegen St. Margrethen einen 0:2-Rückstand noch aus.

Am Nachmittag trennte sie sich vom Brühler Nachwuchs 1:1. Als Zweiter der Gruppe erreichte der FCH den Viertelfinal. In diesem zeigte sich das 2017 fusionierte Rorschach-Goldach deutlich überlegen und schaffte in den 14 Minuten ein 6:0. Auffälligster Herisauer war Dave Obrist, der fünf der sechs Tore seiner Mannschaft erzielte. Im Hinblick auf den Frühling gab es beim FC Herisau einen Wechsel im Umfeld. "Wir sind Franco Mauriello dankbar für seine treuen Dienste. Aber wir wollten eine Veränderung im Amt des Assistenztrainers", sagt Sportchef Marcel Küng. Marcel Engetschwiler, der neu Fabio de Souza unterstützt, hatte einst als Spieler und Coach dem FCH angehört. "Natürlich sind wir mit der Vorrunde alles andere als zufrieden", blickt Küng zurück. Verletzungen hätten die Mannschaft auch zurückgeworfen. "Das darf keine Ausrede sein. Spieler hatten wir immer genug." Leider habe der eine oder andere sein Potenzial nicht abgerufen.

Man sei zwar wieder im Abstiegskampf, die Situation aber immerhin nicht ganz so prekär wie zu Beginn der vergangenen Rückrunde. Mit Hakan Ümit (er spielte gestern noch, Besa) und Malek Hadjadj (Phönix-Seen) sind zwei Abgänge zu verzeichnen; neu gehören Pascal Mayer (Uzwil) und Rückkehrer Orcun Cengiz (Bazenheid) dem Kader an. "Gefühlte Neuzugänge" sind Michael Keller und Marco Di Nunzio, die wegen Verletzungen nur zweimal resp. einmal mitwirkten. "Sie beginnen ihr Aufbautraining und sollten uns zur Rückrunde zur Verfügung stehen." Das Team trainiert seit anfangs Jahr zwei Mal pro Woche, ab Februar drei Mal. Vom 14. bis 19. März hält sich der FCH in Marbella im Trainingslager auf.

 

Herisau: Nänny; Duarte (1 Tor), Gavrilovic, Meyer, Obrist (5); Kurzbauer, Wieland, Tolino, Ümit.

Lukas Pfiffner

lukas.pfiffner@appenzellerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: