Hangrutsch bei Herisau

APPENZELLERLAND ⋅ Zwischen Waldstatt und dem Herisauer Quartier Saum ist der Hang ins Rutschen geraten. Die Strasse ist nur leicht beschädigt. Da aber ein grösserer Rutsch zu befürchten ist, ist der Abschnitt zwischen Halden und Ufem Tobel östlich des Rechbergs für den motorisierten Verkehr gesperrt.
06. Oktober 2017, 10:17
Der Hangrutsch ereignete sich laut einer Mitteilung der Gemeinde Herisau bei der Steblenstrasse. Die Bauarbeiten zur Sicherung des Hanges sollten bis am 17. Oktober abgeschlossen sein, wie es im Communiqué heisst. Die Zufahrt bis zur Baustelle ist von beiden Seiten her möglich.

Ursache für den Hangrutsch ist eine wasserführende Schicht, die schon seit längerer Zeit die Böschung destabilisiert. (pd/red.)
 

Leserkommentare

Anzeige: