Gidio Hosestoss zu Grabe getragen

Bei schönstem Winterwetter hat viel Volk am Mittwochnachmittag die Trauerzüge zu Ehren des Gidio Hosestoss in Herisau und Waldstatt verfolgt.
14. Februar 2018, 17:23
Roger Fuchs
Während Gidio Hosestoss in Herisau jedes Jahr an einem Leckerli erstickt, stirbt der arme Kerl in Waldstatt jedes Jahr einen anderen Tod. In diesem Jahr verlor er demnach bei einem Absturz im Alpstein sein Leben. Bestimmen kann den Gidio-Tod in Waldstatt der jeweilige Gidiopfarrer oder die Gidiopfarrerin. In diesem Jahr war dies Silvio Kolb.

Beiderorts verfolgte viel Volk den Trauerzug. 

(Roger Fuchs)


(Simon Roth)


Im Beisein zahlreicher Schaulustiger an den Strassenrändern ist Gidio zu Grabe getragen worden. Während er in Herisau seit jeher an einem Läckerli erstickt ist, starb er in Waldstatt bei einem Absturz im Alpstein. (Bilder: Roger Fuchs, Simon Roth, Patrik Kobler)


Leserkommentare

Anzeige: