Ein zweites Leben

GRUB ⋅ Alte Zeitungen landen normalerweise im Altpapier. Nicht so bei Lotte Rieder. Sie kreiert daraus Alltags- und Dekorationsgegenstände. Das ist eine gar nicht so einfache Aufgabe.
04. Dezember 2017, 05:18

Wie sie dazu kam, Dekogegenstände aus Altpapier herzustellen, weiss Lotte Rieder nicht so genau. «Einen bestimmten Auslöser gab es eigentlich nicht», so die Gruberin. Sie sei schon immer kreativ tätig gewesen. Vor vielen Jahren hat Rieder mit Scherenschnitten angefangen. Als sie im Internet nach Inspiration suchte, entdeckte sie verschiedene Möglichkeiten, Papier zu verarbeiten. Ihre Kreativität sieht sie als eine Art Ventil.

Als Beruf hat sie kaufmännische Fachangestellte gelernt und brauchte einen Ausgleich zum kopflastigen Alltag. «Wenn ich mich hinsetzte und anfange, zu schneiden, zu leimen und zu stecken, dann vergeht die Zeit wie im Fluge», so Rieder. Je nachdem, woran sie gerade arbeitet, können gut drei bis vier Stunden vergehen. «Für einen Korb brauche ich manchmal mehrere Tage», sagt Rieder.

Denn von Zeit zu Zeit würde sie ihre Arbeit auch einmal unterbrechen. «Es ist wie beim Stricken: Ich setzte mich hin, bastle, lege die Arbeit wieder ab und mache am nächsten Tag weiter.» Nicht nur Appenzeller Zeitungen, sondern auch Telefonbücher, Seiden- und Packpapier verarbeitet die Rentnerin. Die Arbeit sei nicht ganz einfach: «Zuerst muss ich die Zeitungsseiten auf die passende Grösse zuschneiden. Danach werden die Streifen über eine sehr dünne Stricknadel aufgerollt und fixiert. So entstehen ‹Papierrölleli›», erklärt Rieder. Die seien notwendig, um danach einigermassen stabile Gebilde zusammenstecken zu können.

Faszination Papier

Es hat Rieder schon früh gepackt: Die Einfachheit des Papiers fasziniert. «Ohne Kreativität geht bei mir gar nichts. Aber viele andere Projekte bringen einen riesen Aufwand mit sich.» Vor Kurzem bot sie im Kursaal Heiden ihre Gegenstände zum Verkauf an. Am Kunsthandwerksmarkt zeigten sich die Besucherinnen und Besucher interessiert und neugierig, was man alles aus altem Papier machen kann. Rieder dazu: «Oft wurde ich gefragt, wie ich das Ganze so fest bekomme. Ich fixiere die Gegenstände, die nicht nur zur Dekoration gebraucht werden, mit Papierlack, was sie robuster macht.»

 

Samira Hörler

samira.hoerler@appenzellerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: