Ein Abenteuerweg für Kinder

WALZENHAUSEN ⋅ Fünf angehende Primarlehrerinnen haben einen Geschichtenweg geschaffen. Damit wollen sie das Lesen für Kinder attraktiver machen und zugleich die Bewegung fördern.
07. Oktober 2017, 09:27
Gianni Amstutz

Gianni Amstutz

gianni.amstutz@appenzellerzeitung.ch

«Wir wollen zeigen, dass lesen Spass machen kann und nicht zwingend im Schulzimmer stattfinden muss», sagt Corina Bötschi. Sie hat gemeinsam mit vier weiteren Studentinnen der Pädagogischen Hochschule St. Gallen in Rorschach einen Geschichtenweg in Walzenhausen entworfen. Im Rahmen einer Gruppenarbeit im zweiten Studienjahr hätten sie das Projekt realisiert. «Mit dem Geschichtenweg konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen», sagt Bötschi. Einerseits soll Begeisterung für das Lesen vermittelt werden, andererseits fördere der Weg die Bewegung der Kinder, was ebenfalls wichtig sei.

Ein Mysterium im Dorfbrunnen

Auf dem Weg, der rund um Walzenhausen führt, folgen die Kinder der Geschichte von Lena und Aaron. Lena, die zu Besuch bei ihrem Grossvater ist, entdeckt im Dorfbrunnen etwas Geheimnisvolles. Gemeinsam mit Aaron begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise, um das Rätsel zu lösen. Das Besondere dabei: Die Kinder können auf dem Weg den Verlauf der Geschichte mitbestimmen. «An vier Punkten auf der Wanderung befinden sich Abzweigungen. Je nachdem, welchen Weg man einschlägt, verändert das einen Teil der Geschichte», erklärt Bötschi. Die Handlungsstränge und auch der Wanderweg würden jedoch immer wieder zusammenführen. So habe schlussendlich jeder die gleichen Informationen, ungeachtet der gewählten Route. Auch das Ende der Geschichte sei immer dasselbe. «Die Schwierigkeit für die Projektgruppe bestand darin, passende Verzweigungen zu finden», sagt Bötschi. Wichtig sei dabei gewesen, dass die Wege sich nicht zu sehr in ihrer Länge unterschieden.

Umgebung in die Geschichte eingeflochten

Dass die Wahl der Studentinnen für ihr Wanderwegprojekt auf Walzenhausen fiel, liegt an der Umgebung. Diese haben die zukünftigen Lehrerinnen in die Geschichte mit eingebaut. So kommen etwa die Burg sowie das Kloster St. Ottilia Grimmenstein im Abenteuer von Lena und Aaron vor.

Der Geschichtenweg umfasst insgesamt 28 Geschichtsabschnitte. Um ihn abzulaufen und die Geschichte zu lesen, würden rund fünf Stunden benötigt, sagt Corina Bötschi. Der Weg wäre auch in drei Stunden machbar, aber gerade mit Kindern sollte man sich genügend Zeit einplanen, um die Geschichte zu lesen.» Geeignet sei der Weg für Schülerinnen und Schüler der 4. bis 6. Primarschulklasse. Auf der Route befinden sich eine Feuerstelle und ein kleiner Spielplatz. «Die ideale Gelegenheit, um eine Pause einzulegen», so Bötschi. Besonders anspruchsvoll sei die Wanderung zwar nicht, trotzdem empfehlen die Studentinnen, den Weg nur bei trockener Witterung zu absolvieren. Ausserdem sei der Geschichtenweg nicht kinderwagentauglich. Start und Ziel der Wanderung sind in der Nähe der Rheinburgklinik und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Hinweis

Weitere Informationen sowie eine Wanderkarte findet man unter: www.gschichteweg.ch.


Leserkommentare

Anzeige: