«Blume» könnte historisches Restaurant des Jahres werden

07. Oktober 2017, 09:28

Das Restaurant Blume in Teufen befindet sich unter den Nominierten für die Auszeichnung «Das historische Hotel/Restaurant des Jahres 2018». Die Bekanntgabe der Preisträger findet am 20. November an der Gastro-Fachmesse Igeho in Basel statt.

Die «Blume» ist dabei in hochkarätiger Gesellschaft. Neben ihr sind folgende Betriebe nominiert: Wirtshaus Gods­wärgji­-stubu, Albinen; Hotel Fex, Fex/Sils; Hotel L’Auberge, Langenthal; Hotel Piz Linard, Lavin; Kartause Ittingen, Warth.

«Blume-Gastgeber» Jacob van Seijen freut sich über die Nomination. «Es ist eine tolle Sache. Vor allem ist es eine Anerkennung für den Liegenschafstbesitzer, der das Gebäude vorbildlich erhalten hat.» Gemeint ist Johannes Eisenhut, der das Haus 1969 gekauft und einige Jahre als Wirtschaft geführt hat. Seit seinem Tod im Jahr 2014 pflegt eine Erbengemeinschaft die denkmalgeschützte Liegenschaft im selben Sinne weiter.

Hohe Ansprüche der Fachjury

Die Auszeichnung «Das historische Hotel/Restaurant des Jahres» wird alljährlich an gastgewerbliche Betriebe für die Erhaltung und Pflege historischer Bausubstanz verliehen. Sie wird getragen von Icomos Suisse, der Landesgruppe des Internationalen Rats für Denkmalpflege, in Zusammenarbeit mit Gastro­Suisse, hotelleriesuisse und Schweiz Tourismus. Eine Jury, bestehend aus Experten von Denkmalpflege, Architektur, Geschichte, Hotellerie und Restauration, wählt die Preisträger aus den Bewerbungen aus. Der Preis wird jeweils im Herbst für das Folgejahr verliehen. (ker)


Leserkommentare

Anzeige: