Berggasthaus Seealpsee macht sich schön fürs 150-Jahr-Jubiläum

ALPSTEIN ⋅ Dieses Jahr geht das Berggasthaus Seealpsee einen Monat früher als gewöhnlich in die Winterpause. Grund für das vorzeitige Saisonende sind umfangreiche Umbauarbeiten.
12. August 2017, 05:17

Seit bald 150 Jahren steht am Seealpsee ein gleichnamiges Berggasthaus. Das heutige Gebäude ist zwar nicht ganz so alt. Es wurde nach einem Lawinenniedergang im Winter 1954 ­wieder neu aufgebaut. Seit 2014 gehört das Berggasthaus mit ­Restaurant und rund 50 Schlafplätzen Daniel und Madeleine Parpan-Dörig. Sie haben sich entschieden, die 30-jährige Infrastruktur von Restaurant und ­Küche zu ersetzen. «Bereits im Frühling haben wir die Garage an das bestehende Haus angebaut. Somit konnte der Bau optimal austrocknen», sagt Madeleine Parpan. «Die zweite Bauetappe beginnt nach dem Kapellfest am 25. September. Wir schliessen das Berggasthaus rund einen Monat früher als gewöhnlich, damit der Umbau grösstenteils noch in diesem Jahr fertiggestellt werden kann.»

Als grosse Herausforderung bezeichnet die Gastgeberin das Wetter mit einem möglicherweise verfrühten Wintereinbruch sowie die Logistik beim Transport des Baumaterials und der Küchengeräte. «Der Fels an der Zufahrtsstrasse beim Chobel macht ein Durchkommen mit den Holzelementen und dem neuen Kochherd unmöglich. Diese werden deshalb mit dem Helikopter eingeflogen.» Die Bauarbeiten würden von einheimischen Gewerbetreibenden ausgeführt, so Parpan. «Die kurzen Anfahrtswege und das Know-how der Appenzeller Handwerker im Berggebiet sind enorm viel wert. Zudem kennen sich die Firmen untereinander, was eine Zusammenarbeit um einiges erleichtert.»

Das gastronomische Angebot im Restaurant soll bestehen bleiben. «Wir möchten den Gästen wie bisher regionale, frische Produkte anbieten und mit diesen immer wieder neue Gerichte kreieren», sagt Madeleine Parpan. Auch die Anzahl Sitzplätze im Restaurant und auf der Terrasse bleibt gleich. Vergrössert wird einzig die Küche, mit dem Ziel, die Abläufe zu optimieren. Die Seminarräume werden akustisch optimiert und den heutigen technischen Standards angepasst. Im Keller werden neue Lagerräume geschaffen, um die Transport­kapazitäten besser auszulasten. Zugleich erhalten die Wände im Restaurant eine Wärmeisolation und die Fenster werden erneuert. Eine umweltschonende Luft-/Wärme-Pumpe mit Wärmerückgewinnung ersetzt die alte Öl­heizung.

Dermassen «potzt ond gstrählet» kann das traditionsreiche Berggasthaus Seealpsee im nächsten Jahr sein 150-jähriges Jubiläum feiern. (ker)


1Leserkommentar

Anzeige: