Kantonsstrasse in Rehetobel wird ausgebaut

REHETOBEL ⋅ Der Ausserrhoder Regierungsrat hat die Gesamterneuerung eines Teils der Kantonsstrasse Rehetobel - Kaien genehmigt. Die Strasse soll mit einem Trottoir ausgebaut werden. Die Kosten belaufen sich auf 2'560'000 Franken.

04. Oktober 2016, 09:40
REHETOBEL. Die Gemeinde Rehetobel beteiligt sich mit 192‘000 Franken an den Kosten, wie es in einer Mitteilung des Kantons Appenzell Ausserrhoden heisst. Bei der Kantonsstrasse Speicherschwendi - Rehetobel - Kaien handele es sich um eine Regionalverbindungsstrasse. "Bis nach Rehetobel und durchs Dorf ist sie zeitgemäss ausgebaut. Vom Dorfende bis zum Kaien jedoch hat es keine separate Fläche für den Langsamverkehr." Im Winter sei das Kreuzen mit Lastwagen und Postautos daher oft schwierig. Bei Nebel und schlechter Sicht fühlen sich zudem die Fussgängerinnen- und Fussgäner unsicher. Gerade hier am Kaien und im Weiler Usser-Kaien seien jedoch viele Personen zur Naherholung unterwegs.

"Der Regierungsrat hat sich daher für eine Gesamterneuerung der Strasse mit gleichzeitiger Verbesserung für die Fussgänger ausgesprochen", heisst es weiter im Communiqué. Diese würden nun auf der ganzen Länge ein Trottoir erhalten. Ab dem Einlenker alte Landstrasse bis zum Dorf könne weiterhin die alte Landstrasse benutzt werden.

Regierung genehmigt Kredit
Wie der Kanton weiter mitteilt, sind für die Gesamterneuerung lokal Stützkonstruktionen nötig und etwas Wald muss gerodet werden. "Zwei Bachdurchlässe sind sanierungsbedürftig und die Postautohaltestelle wird verbessert." Die Kosten für die Gesamtsanierung des Abschnitts Einlenker alte Landstrasse – Kaien würden 2'560'000 Franken betragen. Der Regierungsrat hat das Projekt und den Kredit genehmigt. Die Planauflage startet demnächst und die Bauarbeiten werden in der Bausaison 2017 ausgeführt. (red.)

Leserkommentare

Anzeige: