StellungnahmeSpitalverbund

05. Dezember 2012, 01:36

Urs Kellenberger, Direktor des Spitalverbunds AR, nimmt zum Artikel wie folgt Stellung: «Es ist festzuhalten, dass die drei Spitäler des Kantons – die beiden Akutsomatischen Spitäler in Heiden und Herisau sowie das Psychiatrische Zentrum (PZA) in Herisau – am 1. Januar 2012 in die Selbständigkeit überführt wurden. Damit gelten für den Spitalverbund (Svar) dieselben Vorgaben wie für privat geführte Spitäler und Kliniken. Ausserhalb des Leistungsauftrags des Kantons betreibt der Svar am Standort in Heiden eine TCM (Traditionelle Chinesische Medizin). Im Sinne der Schwerpunktbildung ist kein TCM-Angebot im Spital Herisau oder im PZA vorgesehen; TCM passt nur zum übrigen Leistungsangebot in Heiden. TCM ist eine der fünf Methoden der Komplementärmedizin, die über das Krankenversicherungsgesetz ab 1. Januar 2012 während sechs Jahren provisorisch vergütet wird. Das Spital Heiden betreibt seit Jahren mit Erfolg die TCM-Abteilung; sie ist voll integriert (interdisziplinäre öffentliche Vorträge, interne Schulung, Internet-Auftritt etc.). Ein Teil der Patientinnen und Patienten wird aus unseren Kliniken überwiesen, der Grossteil der Nachfrage kommt aus Hausarztpraxen oder dank Mund-zu-Mund-Werbung. Das Dunanthaus wurde als Standort von Ambulatorien umgebaut. Der Umzug ist im Gange. Bereits sind der Empfang und das Sekretariat für Ambulanzen sowie die Büros/Sprechstundenzimmer von Spitalärzten bezogen. (pd/eg)


Leserkommentare

Anzeige: