Koller-Bohl gibt Rücktritt bekannt

HERISAU ⋅ Marianne Koller-Bohl tritt per 31. Mai 2017 als Ausserrhoder Regierungsrätin zurück. Die FDP-Frau war 2005 in die Exekutive gewählt worden. Die Ersatzwahl findet am 12. Februar 2017 statt, die Ausserrhoder FDP geht mit einer Findungskommission auf Kandidatensuche.

29. September 2016, 10:16
HERISAU. Marianne Koller-Bohl will sich bis zu ihrem Rücktritt "mit Freude und Engagement" für die Anliegen von Appenzell Ausserrhoden einsetzen, wie die 63-Jährige in einer Mitteilung der Staatskanzlei zitiert wird.

Zweiervakanz im 2019
Mit ihrem Rücktritt in der Hälfte der Legislaturperiode will Koller-Bohl gemäss Communiqué "die Kontinuität in der Regierungsarbeit gewährleisten". Damit spurt sie vor für die Gesamterneuerungswahlen im Jahr 2019: Wegen der neuen Amtszeitbeschränkung in Appenzell Ausserrhoden - nach 16 Jahren im Amt ist Schluss - kommt es in diesem Jahr bereits zu einer Zweiervakanz, weil die Regierungsräte Matthias Weishaupt (SP) und Köbi Frei (SVP) nicht mehr antreten dürfen. Ihre Kollegen Paul Signer (FDP) und Alfred Stricker (parteilos) wollen 2019 erneut kandidieren, wie es in dem Schreiben weiter heisst.

Marianne Koller-Bohl wurde 1998 in den Ausserrhoder Kantonsrat gewählt, 2005 erfolgte die Wahl in den Regierungsrat, 2013 bis 2015 war sie Frau Landammann. "Als Volks- und Landwirtschaftsdirektorin und –   nach der Reorganisation – auch als Baudirektorin war sie in verschiedensten Gremien, Organisationen und Projektgruppen auf kantonaler wie auch nationaler Ebene erfolgreich tätig", würdigt der Kanton ihr Engagement.

FDP setzt Findungskommission ein
Lob gibt es auch von ihrer Partei: Marianne Koller-Bohl habe "Ausserordentliches für das Wohl unseres Kantons geleistet", schreibt die Ausserrhoder FDP und bedauert den Rücktritt. Gleichzeitig kündigt die Partei in dem Schreiben an, für die Ersatzwahl "eine kompetente Persönlichkeit" aus den eigenen Reihen vorzuschlagen und dafür eine Findungskommission einzusetzen.

Die Ersatzwahl in den Regierungsrat am 12. Februar 2017 wird nicht die einzige Wahl in der Ausserrhoder Exekutive sein. Auch das Amt des Landammanns muss neu besetzt werden. Als Nachfolger von Matthias Weishaupt stellt sich Regierungsrat Köbi Frei zur Wahl. (pd/red.)


 

1Leserkommentar

Anzeige: