Heidener Gemeinderat stellt sich hinter Petition

SPITAL HEIDEN ⋅ Eine Interessengemeinschaft besorgter Bürger hat sich mit Mitarbeitenden des Spitals Heiden zusammengesetzt und eine Petition lanciert, um das regionale Spital zu stärken. Nun betont auch der Heidener Gemeinderat die Wichtigkeit des Spitals.
27. Januar 2017, 11:33
"Der Gemeinderat unterstützt diesen Antrag der Mitarbeitenden des Spitals und der Bevölkerung", schreibt der Heidener Gemeinderat in einer Medienmitteilung. Es müsse alles getan werden, um den Standort Heiden zu stärken. Dem Gemeinderat sei es wichtig, den Standort Heiden auf keinen Fall aus dem Gesetz zu streichen. "Das Spital Heiden ist als wertvoller und volkswirtschaftlich bedeutsamer Arbeitgeber in der Region zu erhalten. Verwaltungsrat und Geschäftsleitung müssen daher für die neue Ausgangslage Lösungen aufzeigen." Von Regierungsrat wie auch Kantonsrat werde erwartet, eine für das Vorderland sinnvolle Lösung zu suchen und diese auch nachhaltig zu finanzieren. 

Bürger Petition
Die Zukunft des Spitals Heiden sei akut gefährdet, hiess es in einer Medienmitteilung der Aktionsgruppe «Zukunft für Spital Heiden» am Mittwoch. Das Gesetz biete zwar noch einen gewissen Schutz, weil dort festgehalten sei, dass der Kanton in Herisau und Heiden ein somatisches Spital und in Herisau ein psychiatrisches Zentrum führen müsse. Im Februar jeoch werde der Regierungsrat ein revidiertes Gesetz vorlegen. Darin werde genau dieser Passus gestrichen. Es drohe somit die Schliessung des Spitals. (red.)
 

Leserkommentare

Anzeige: