Einmal Weltall und zurück

Sich einmal wie Neil Armstrong zu fühlen, ist ein Kindheitstraum vieler Leute. Das Reisebüro DeluxeTargets aus Niederteufen macht es mit dem Angebot eines Weltraumflugs möglich.
10. Februar 2009, 01:04
Markus Fässler

Niederteufen. Das Medieninteresse ist gross. Das Schweizer Fernsehen, Tele Ostschweiz, Tele Top, DRS 1 und weitere Medienvertreter sind anwesend, um die Pressekonferenz im schwarzen Zelt von DeluxeTargets an der Ferienmesse in St. Gallen mitzuverfolgen. Mit dabei ist auch Franz Kaiser, der erste Mensch in der Schweiz, der sich ein Ticket für einen Flug im sogenannten Space Ship Two gesichert hatte. Die Firma DeluxeTargets aus Niederteufen bietet Exklusivferien an, darunter auch einen exklusiven Aufenthalt im Weltraum.

Kindheitstraum

Alle, die sich bisher ein Flugticket gesichert haben, erfüllen sich damit einen Kindheitstraum, sagt Geschäftsführer Guido Graf. So auch Franz Kaiser: «Am 20. Juli 1969, als die Apollo 11 den Mond erreichte, sass ich den ganzen Tag vor dem Fernseher. Schon damals sagte ich mir, das will ich auch mal erleben.»

Es war ihm bewusst, dass der Wunsch zu jener Zeit mehr als unrealistisch war. Dies hat sich vor einem Jahr geändert, als ihn seine Frau auf das Angebot von DeluxeTargets aufmerksam gemacht hatte. Der gebürtige Grazer, der heute in Egg im Kanton Zürich wohnt, zögerte nicht lange und reservierte sich ein Ticket.

Unter den ersten tausend

Die Ferien im Weltall dauern rund drei Stunden. Bei einem Preis von 200 000 Dollar pro Ticket scheint dies absurd. Allerdings erlebt man in diesen drei Stunden wohl etwas vom aussergewöhnlichsten im Leben, und man darf sich einen der ersten tausend Menschen im Weltall nennen. Nebenbei zahlte der weltweit erste Weltraum-Tourist einen viel höheren Preis für seinen Flug, nämlich 20 Millionen Dollar.

Die Reise ins Weltall beginnt in einem Trägerflugzeug, welches das Space Ship Two auf eine Höhe von 15 Kilometer bringt, wo der Start des Raumschiffes erfolgt. Innerhalb von 12 Sekunden wird die Überschallgeschwindigkeit erreicht, und in den nächsten 90 Sekunden ist man bereits auf 110 Kilometern Höhe und schwebt im Weltraum. Dies alles macht eine Fluggeschwindigkeit von 3500 Kilometern pro Stunde möglich. Am Ziel der Ziele angekommen, schwebt man während fünf Minuten im luftleeren Raum und kann einen einmaligen Blick auf die Welt von oben miterleben. Danach geht es zurück in Richtung Mutter Erde.

Vor dem Eintritt in die Atmosphäre kommt der körperlich anspruchsvollste Teil der Reise. Mit 6G, will heissen mit einer Belastung des sechsfachen Körpergewichts, tritt man in die Erdatmosphäre ein. Dies tönt nach viel, für den Körper aber sind Belastungen in dieser Art nicht ungewohnt. Vergleichsweise betreibt der Europapark Rust eine Bahn, in der man mit 4G unterwegs ist.

Zukunftsvisionen

Diese Art von Reisen eröffnen ganz neue Dimensionen. Die momentanen 110 Kilometer Höhe werden in den nächsten Jahren auf alle Fälle überboten. Sei man mal auf 140 Kilometern Höhe, könne der Landepunkt beliebig gewählt werden, sagt Graf. So ist es also bald möglich, innerhalb von drei Stunden von Zürich aus in Australien zu sein, fügt der ehemalige Handballer vom TSV St. Otmar und Fortitudo Gossau an. Bei einem solchen Spektakel liegt die Frage nach der Umweltbelastung nahe. Ein Flug mit dem Space Ship verbraucht in etwa so viel CO2, wie ein Linienflug Zürich–New York.

Nicht normal sein im Business

Der Umzug von DeluxeTargets von der Stadt St. Gallen nach Niederteufen erfolgte hauptsächlich, weil sie kein normales Reisebüro seien, wie Graf sagt. «Bei uns kommen die Kunden nicht rein, schauen in einen Katalog, und wählen dann ihre Ferien aus», fügt er an. Beratung gibt es nur nach Terminvereinbarung. Die Wünsche des Kunden, sind diese noch so exklusiv, werden umgesetzt. Sei dies mit dem Ferrari durch Italien reisen oder eben eine Reise ins Weltall. Die Eröffnung eines Reisebüros durch Weltenbummler Graf kommt nicht von ungefähr. Das Reisen hat ihn schon immer fasziniert, und für sein Alter habe er schon sehr viel von der Welt gesehen. Zudem möchte er die Ferientage, die die wertvollsten Tage im Leben sind, auch zu den wertvollsten Tagen für seine Kunden gestalten.

Übrigens: Sofern alles reibungslos klappt, finden die ersten Weltraum-Touristenflüge im Frühjahr 2010 statt. Niederteufen – wir haben kein Problem.


Leserkommentare

Anzeige: