«Alpenrose» in zweiter Generation

Nach einer fünfmonatigen Pause sind im Restaurant Alpenrose im Buechberg Hundwil die Türen für die Gäste wieder offen. Anita und Markus Tobler-Kegel führen die Familientradition weiter.
15. Januar 2011, 01:03
René Bieri

Hundwil. Auf dem Weg von Hundwil über den Buechberg zur Hundwiler Höhi gönnen sich Wanderer in der «Alpenrose» gerne eine Rast, doch wer es bequemer haben will, fährt mit dem Auto auf dem Teersträsschen über die Mitledi hinauf zum bekannten Gastrotreffpunkt. Hier wirteten die letzten 43 Jahre Rita und Hans Tobler-Neff. Sie geniessen jetzt den verdienten Ruhestand. Von ihrem langjährigen Wirkungsort räumlich Abstand nehmen und ihren Nachfolgern nicht dreinreden, sagten sich die Wirtsleute und zogen nach Urnäsch. Der Wechsel musste nicht über den Inseratenweg vollzogen werden. Es gab Potenzial in der eigenen Familie. Das junge Ehepaar Anita und Markus Tobler-Kegel zeichnet seit Anfang Jahr verantwortlich.

«Wir gehen behutsam an die neue Aufgabe und verfolgen von allem Anfang an nur ein Ziel: den Gästen dienen und sie spüren lassen, dass sie willkommen sind», so Anita Tobler, die jetzt die Wirtinnen- und Mutterrolle wahrnimmt und natürlich auf die Unterstützung ihres Ehemanns zählen darf. Markus Tobler ist gelernter Koch, war unter anderem auch im «Hof Weissbad» tätig und arbeitet jetzt in der Küche des Kantonsspitals St. Gallen. Doch seine Freizeit gehört der Familie und der «Alpenrose». Auf dem Speisezettel gibt es – vorerst – Kleinigkeiten, doch sind sie auf Bestellung auch eingerichtet für höhere Ansprüche und Gesellschaften. In solchen Fällen steht Markus Tobler in der «Alpenrose»-Küche. Das getäferte, heimelige Säli, das früher für private Zwecke genutzt worden ist, vergrössert jetzt wieder den Gastroteil.

«Wir haben diverse Pläne, wollen sie aber noch nicht in der Öffentlichkeit breitschlagen», beteuert Anita Tobler. Doch eines kann sie nicht verschweigen: Die Tochter des Musikers Georges Kegel liess sich nach erfolgreichem Maturaabschluss zur diplomierten Ernährungsberaterin ausbilden – und kennt sich in der Musik aus.

Sie spielt Geige, Bassgeige, Klavier und in der Dorfmusik Tenorsaxophon. Da liegt es doch nahe, dass sie mit Vater Kegel auch einmal in ihrer «Alpenrose» aufmachen wird.

Restaurant Alpenrose, 9064 Hundwil, Telefon 071 367 12 72; Mi/Do Ruhetage, geöffnet 11 bis 19 Uhr (im Winter), im Sommer oder nach Anfrage längere Öffnungszeiten.

Leserkommentare

Anzeige: