Berufe zum Anfassen

ST. GALLEN. Die 21. Ostschweizer Bildungs-Ausstellung hat gestern in St. Gallen ihre Tore geöffnet. Eine bedeutende Rolle spielt an der diesjährigen Messe die Informatikbranche der Region.
30. August 2014, 08:45
JANA RUTARUX

«Entdecke dein Potenzial»: Das ist das Leitbild der diesjährigen Ostschweizer Bildungs-Ausstellung (OBA). Bis am Dienstag findet die Messe in den Olma-Hallen statt. An rund 140 Ständen können sich die Besucher über Berufs- und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren.

An der gestrigen Eröffnungsfeier stellte Nicolo Paganini, Direktor der Olma-Messen, die OBA 2014 mit ihrer Leitung vor. Die Ausstellung beinhaltet neu einen thematischen Schwerpunkt und spricht nun auch Erwachsene an.

Die IT-Branche in der Region

Die OBA findet erstmals unter einem Schwerpunktthema statt: «IT St. Gallen rockt!» ist eine mit der Stadt St. Gallen lancierte Initiative, um die Region für ihre Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) bekannt zu machen. Für diese Kampagne haben sich mehrere IKT-Unternehmen zusammengeschlossen, wie etwa Haufe-umantis oder Namics. «Es gibt sehr viele IT-Unternehmen in St. Gallen. Es ist uns ein Anliegen, dass wir Interessenten dazu animieren, ihrer Karriere in unserer Region nachzugehen», sagt Paganini.

Dies bestätigt auch Chelsea Carinello, Beraterin und Projekt-Managerin bei Namics: «In St. Gallen befindet sich nebst Zürich der zweitgrösste IT-Standort der Schweiz.» Ihren IT-Kollegen an der Messe empfiehlt sie, eine Frau mit an die Ausstellungsstände zu nehmen: «Es ist sicher nicht schlecht, wenn Mädchen sehen, dass diese Berufsrichtung für Frauen keineswegs ausgeschlossen ist.» Für einen Einstieg in die Männerdomäne brauche es letztlich nur etwas Durchsetzungsvermögen.

«Nicht so wie im Internet»

An der Eröffnungsfeier war auch der deutsche Motivationstrainer Steffen Kirchner anwesend. Mit seinen Methoden bringt er Profisportler zu Höchstleistungen, wie beispielsweise den Kunstturn-Weltmeister Fabian Hambüchen. An der Eröffnungsfeier, an der auch zahlreiche Unternehmensvertreter teilnahmen, referierte er zum Thema «Was junge Menschen brauchen, um aufzublühen». An der OBA sei es besonders wichtig, Inhalte begeistert zu vermitteln und bei den Jugendlichen Emotionen auszulösen. Paganini sieht dies ebenso: «Der Auftritt der Aussteller muss persönlich und zum Anfassen sein – auf keinen Fall so wie im Internet.»

Erstes Besucherfazit

An der diesjährigen OBA werden rund 20 000 Besucher erwartet. Laut Messeleiterin Judith Balzien waren gestern bereits 5000 Schülerinnen und Schüler anwesend. Am Wochenende werden insbesondere auch Erwachsene erwartet. Für sie könnte vor allem der neue geschaffene Erwachsenenbildungsbereich interessant sein. Dort können sich Absolventen einer Erstausbildung über weitere Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten informieren.

Öffnungszeiten: Heute und Sonntag: 10 bis 17 Uhr, Montag und Dienstag: 8.30 bis 16.30 Uhr

Leserkommentare

Anzeige: