Tierversuche sind Folter

05. Juni 2016, 02:35
Renato Werndli Jakob-Oesch-Str. 1, 9453 Eichberg

An deiner Seite

Ostschweiz am Sonntag, 29. Mai 2016

Der letzte Satz im Bericht über Meerschweinchen schmerzt besonders: «Aber als Versuchstier zu fungieren, ist sich das Meerschweinchen ja gewohnt!» Es ist völlig unvorstellbar, dass sich ein Tier je daran gewöhnt hat. Tierversuche mit Schweregrad 0 heissen zwar «nicht belastend», darunter gehören aber Eingriffe wie Blutentnahmen am verängstigten Tier oder Zehenspitzen-Amputationen. Da ist es schlicht unvorstellbar, was Schweregrad 3 für Qualen bedeutet. Schweregrad 4 hat man wohlweislich vor Jahren abgeschafft, aber leider nur als Begriff, die Extrembelastungen hat man beschönigend einfach Grad 3 beigefügt. Es ist völlig unverständlich, wie es die Profitierenden der Tierversuche seit Jahrzehnten verhindern können, dass Politik und Stimmvolk diese eigentliche Folter an Tieren, diese veralteten und meist in die Irre leitenden Forschungsmethoden endlich verbieten.


Leserkommentare

Anzeige: