Harley-Davidson tritt auf die Bremse

MOTORRADINDUSTRIE ⋅ Harley-Davidson plant wegen schwachen Geschäften einen Arbeitsplatzabbau. Der US-Motorradhersteller kündigte am Dienstag nach deutlichen Gewinneinbussen im abgelaufenen Quartal eine Umstrukturierung im laufenden Vierteljahr an.

18. Oktober 2016, 15:30

Dabei will sich das Unternehmen auch von Mitarbeitern trennen. Für Umbau und Abfindungen sollen bis zu 25 Millionen Dollar ausgegeben werden. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Hintergrund ist der Gegenwind auf dem Heimatmarkt, wo der Umsatz um sieben Prozent einbrach. Im Konzern betrug der Rückgang im vergangenen Quartal 4,5 Prozent auf 1,27 Milliarden Dollar. Der Gewinn fiel sogar um 19 Prozent auf 114 Millionen Dollar.

An der Börse kam der Zwischenbericht nicht gut an. Die Aktien der Traditionsfirma sanken vorbörslich um 1,4 Prozent. (sda/reu)


Leserkommentare

Anzeige: