Givaudan wächst solide

AROMEN UND RIECHSTOFFE ⋅ Der Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan hat in den 9 Monaten seit Anfang Jahr den Umsatz um 6,8 Prozent auf 3,76 Milliarden Franken steigern können. Dabei kamen dem Konzern nicht zuletzt die jüngste Normalisierung des Frankens sowie Zukäufe zugute.
10. Oktober 2017, 07:12

Auf vergleichbarer Basis betrug das Plus lediglich 3,5 Prozent. Überdurchschnittlich stark wuchs die Division Aromen mit Verkäufen von 2,02 Milliarden Franken. Das sind auf vergleichbarer Basis 4,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die kleinere Division Riechstoffe legte um 2,2 Prozent auf 1,74 Milliarden Franken zu.

Das Unternehmen habe erfolgreich Preiserhöhungen durchsetzen können, um den Anstieg der Produktionskosten auszugleichen, schreibt Givaudan in einer Mitteilung am Dienstag. Mit dem Resultat hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten ziemlich genau getroffen.

Die geltenden Mittelfristziele werden vom Konzern wie erwartet bestätigt. Demnach wird für 2015 bis 2020 im Durchschnitt ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent angepeilt.

Givaudan ist weltweiter Marktführer in der Herstellung von Riechstoffen und Aromen. 2016 erzielte der Konzern Verkäufe von 4,7 Milliarden Franken und beschäftigte weltweit mehr als 10'000 Mitarbeitende an über 95 Standorten. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: