Spar wird nach Südafrika verkauft

Der Spar-Hauptsitz zwischen St.Gallen und Gossau. Zoom

Der Spar-Hauptsitz zwischen St.Gallen und Gossau. (pd)

GOSSAU ⋅ Spar Schweiz mit Sitz in Gossau erhält mit der südafrikanischen Spar Group Ltd. einen neuen Mehrheitsaktionär. Stefan Leuthold, Verwaltungsratspräsident, CEO und bisheriger Hauptaktionär, regelt damit seine Nachfolge. Er wird das Unternehmen weiterhin leiten, an der Firmenpolitik soll sich nichts ändern.

09. März 2016, 18:44
GOSSAU. Mit der neuen Partnerschaft rüste sich die Spar Gruppe für die kommenden Herausforderungen im schweizerischen Lebensmittel-Detailhandel, heisst es im Communiqué von Spar Schweiz vom Mittwoch.

Der neue Aktionär, die südafrikanische Spar Group Ltd., ist ein an der Börse von Johannesburg kotiertes Unternehmen, das 2015 rund 5,9 Milliarden Franken erwirtschaftete. Seit zwei Jahren ist Spar Südafrika auch an Spar Irland sowie an Spar Grossbritannien beteiligt.

Zusammen mit den bisherigen Aktionären, der Leuthold & Co. AG sowie der Austria Spar International AG (ASPIAG), soll die Expansionspolitik der letzten Jahre vorangetrieben werden. Verwaltungsratspräsident und CEO Stefan Leuthold wird zusammen mit dem bisherigen Management das Unternehmen weiterhin führen. Die bestehenden Arbeitsplätze seien nicht nur gesichert, es würden auch neue geschaffen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Nachfolgeregelung als Grund
Grund für den Besitzerwechsel sei die Regelung der Nachfolge, erklärte Unternehmenssprecher Ronald Haug auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Bisher war Stefan Leuthold über die Leuthold & Co. AG Mehrheitsaktionär. In der Familie habe sich in der jungen Generation aber niemand für die Nachfolge gefunden. Deshalb seien verschiedene Optionen geprüft worden. Mit Spar Südafrika habe man nun die Nachfolgefrage mit einem starken Partner lösen können, so Haug.

Zur Spar-Gruppe mit Sitz in Gossau gehören 185 Spar Nachbarschaftsmärkte und Expressmärkte, 11 TopCC Abholmärkte sowie familiengeführte selbständige Franchisepartner mit insgesamt über 2800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die Spar-Supermärkte verzeichneten 2015 einen Umsatzrückgang von 1,6 Prozent. Auch im Grosshandelsbereich und bei der Belieferung von Drittkunden ging der Umsatz zurück. (sda)

Leserkommentare

Anzeige: