Genf testet Scan-Autos für Parksünder

PARKBUSSEN ⋅ In manchen Quartieren der Stadt Genf werden bald Autos mit Scannern die Nummernschilder der parkierten Autos ablesen, um Parksünder rascher ausfindig zu machen. Andere Städte machten bereits gute Erfahrungen damit.

14. Oktober 2016, 17:21

Dank diesem Instrument seien die Parkkontrollen in anderen europäischen Städten effizienter geworden, wie am Freitag die Fondation des Parkings mitteilte. Sie betreibt im Auftrag des Kantons 120 Parkhäuser und Parkplätze mit über 20'000 Feldern.

Dieses Auto kontrolliert die Parkzeit. Es scannt die Nummernschilder in seiner Umgebung und erkennt es, wenn Parkzeiten überschritten werden. Dies erleichtert die Arbeit der Kontrolleure. Das Auto wird ab Montag in der Stadt Genf getestet. (Keystone)

Das System wird beispielsweise in Utrecht in den Niederlanden bereits angewandt und führte zu einer Erhöhung der Zahlungen für Parkplätze von 30 Prozent. Es handelt sich um das erste Pilotprojekt mit Scan-Autos in der Schweiz.

Die gescannten Nummernschilder werden elektronisch kontrolliert und sollen die Kontrolleure schneller zu jenen Autos führen, die mutmasslich unerlaubt abgestellt wurden. Der bis am 25. November vorgesehene Test wurde vom Genfer Datenschutzbeauftragten genehmigt. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: