Messerfuchtler überwältigt und abgeführt

GOLDACH ⋅ Die St.Galler Kantonspolizei musste am Mittwochmittag mit einem Grossaufgebot nach Goldach ausrücken. Auslöser war ein geistig verwirrter Mann, der aus einem Fenster geschrien und mit einem Messer herumgefuchtelt hatte. Mittlerweile konnte er überwältigt und in eine psychiatrische Klinik überwiesen werden.
Aktualisiert: 
04.10.2017, 13:00
04. Oktober 2017, 12:01
Ein Mann fuchtle aus einer Wohnung oberhalb des Spar an der Goldacher Hauptstrasse mit einem Messer herum. Er schreie und drohe, sich etwas anzutun, und richte das Messer auch in andere Richtungen. Dies sagte eine Leserreporterin am Mittwoch kurz vor 12 Uhr gegenüber "Tagblatt Online".  Unten standen laut der Schilderung zu diesem Zeitpunkt etwa fünf Polizeiautos. Die Polizisten hätten versucht, den Mann zu beruhigen.

Kapo-Mediensprecher Florian Schneider bestätigte den Einsatz auf Nachfrage: "Wir sind wegen eines Mannes mit einem Messer ausgerückt." 


In Klinik überwiesen

Wie ein weiterer Reporter vor Ort berichtet, konnte der offenbar geistig verwirrte Mann mittlerweile von der Polizei in seiner Wohnung überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. "Er wurde verhaftet und von der Polizei abgeführt." 

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Mittwoch die Polizei in Goldach auf Trab gehalten. Er fuchtelte mit dem Messer am Fenster einer Wohnung herum. Die Polizei überwältigte den Mann schliesslich. (Bilder: Rudolf Hirtl)



Bevor er sich ergab, stach der Mann mehrfach gegen die Scheibe, den Rollladen und die Hausmauer. Zudem zerschnitt er sich laut einem Beobachter der Szenerie das T-Shirt. Kapo-Sprecher Florian Schneider bestätigt die Festnahme: "Das Interventionsteam der Kantonspolizei St.Gallen hat den Mann überwältigt." Die ganze Aktion sei unproblematisch und zügig vonstatten gegangen. Nach der Festnahme sei der Mann einem Amtsarzt vorgeführt und in eine psychiatrische Anstalt überwiesen worden.  (tn/rtl)

Leserkommentare

Anzeige: