Einbrecher an der Grenze gefasst

DIEPOLDSAU ⋅ Grenzwächter haben in Diepoldsau einen mutmasslichen Einbrecher gefasst. Der 21-jährige Rumäne hatte bei der Ausreise verdächtige Uhren, Schmuck und Bargeld dabei. Laut Polizei soll er Mitglied einer international tätigen Bande sein.
13. September 2017, 09:36
Nach der Personenkontrolle durch Grenzwächter fand die St.Galler Kantonspolizei heraus, dass der mutmassliche Einbrecher für 24 Vermögensdelikte verantwortlich sein dürfte, wie es im Polizeicommuniqué vom Mittwoch heisst. Der Rumäne soll vor allem in Mehrfamilienhäuser in den Kantonen St.Gallen und Zürich eingebrochen sein.

Der Mann habe mehrere Taten gestanden, heisst es. Er habe zugegeben, zum Zweck der Einbrüche in die Schweiz gereist zu sein. Die Delikte soll er zwischen Juli 2016 und April 2017 begangen haben. Die Beute hatte einen Wert von rund 90'000 Franken, zudem entstand Sachschaden von rund 24'000 Franken.

Bei einigen Einbrüchen war laut Polizei ein 23-jähriger mutmasslicher Mittäter beteiligt, der ebenfalls aus Rumänien stammt und derzeit in einem anderen Kanton in Haft sitzt.
Der in Diepoldsau gefasste Täter sagte aus, er habe Diebesgut an einen Hehler in Deutschland verkauft. Mit dem Erlös habe er den Lebensunterhalt für sich und seine in Rumänien lebende Familie finanziert. Der Mann befindet sich seit Juli im vorzeitigen Strafvollzug. (sda)

Leserkommentare

Anzeige: