Vier Verletzte bei Grossbrand in Aadorf

Der Dachstock der Pizzeria Barone stand in Vollbrand. Zoom

Der Dachstock der Pizzeria Barone stand in Vollbrand. (Ralph Ribi)

AADORF. Die Pizzeria Barone an der Hauptstrasse in Aadorf stand am frühen Mittwochabend in Flammen. Die Personen, welche sich im Gasthaus befanden, konnten sich selber in Sicherheit bringen. Allerdings verletzten sich vier Personen, zwei mussten mit unbestimmten Verletzungen ins Spital überführt werden. Die Feuerwehr Aadorf und die Stützpunktfeuerwehr Frauenfeld waren mit einem Grossaufgebot vor Ort.

06. Januar 2016, 18:47
Das Dach des Restaurants mit seinem Anbau brannte bereits lichterloh, als die Feuerwehren eintrafen. Rund 100 Einsatzkräfte standen vor Ort im Einsatz. Der Alarm bei der Kantonalen Notrufzentrale ging um 18.19 Uhr ein. Es wurde gemeldet, dass im oberen Teil der Pizzeria ein Feuer ausgebrochen war.

Am Mittwochabend brannte die Pizzeria Barone in Aadorf aus unbekannten Gründen nieder. 100 Feuerhhrleute standen beim Grossbrand im Einsatz. (Bilder: Ralph Ribi)


Alle Personen, die sich im Gebäude befanden, hätten sich selber in Sicherheit bringen können. Allerdings erlitten vier Personen dabei unbestimmte Verletzungen. Zwei von ihnen mussten gemäss Informationen der Polizei ins Spital gebracht werden.

Die Pizzeria Barone ist in einem dreistöckigen Gebäude untergebracht. Im obersten Stock seien Zimmer für die Angestellten. Das Restaurant ist mit einem Holzofen ausgerüstet. Der Brand war schliesslich vor 21 Uhr unter Kontrolle, eine Brandwache wird aber die ganze Nacht über vor Ort bleiben. Das betroffene Gebäude liegt im Zentrum von Aadorf. Die Feuerwehrleute konnten verhindern, dass das Feuer auch auf andere Gebäude übergriff. Es entstand Sachschaden in der der Höhe von mehreren hunderttausend Franken.

Zur Klärung der Brandursache haben der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau die Arbeit noch in der Nacht aufgenommen. Während den Löscharbeiten musste die Hauptstrasse für mehrere Stunden gesperrt werden. (chs)

(Ralph Ribi)


Leserkommentare

Anzeige: