Schweizer Polizei: Mit Sturmgewehren gegen Terroristen

NEUE WAFFEN ⋅ Wegen der Terrorgefahr rüsten mehrere Kantonspolizei-Korps auf. Sie haben Sturmgewehre bestellt, die auch Streifenpolizisten einsetzen sollen, wie die SRF-Sendung "10 vor 10" in einer Vorabmeldung berichtet. Darunter soll sich auch die Kantonspolizei St.Gallen befinden.

29. November 2016, 18:07
"Die Anschläge im vergangenen Jahr in Frankreich haben viele Schweizer Polizeikorps zum Überdenken ihrer Strategie angeregt." Das heisst es in einem Communiqué der SRF-Sendung "10 vor 10". Laut der Mitteilung sollen Polizeipatrouillen möglichst rasch auf Attentäter mit schweren Waffen reagieren können. Dafür benötigen sie selber neues Gerät – Sturmgewehre, wie sie in der Armee eingesetzt werden, wie SRF schreibt.
 
Sturmgewehre in mehreren Kantonen
Ausgerüstet waren die Streifenpolizisten bisher lediglich mit Pistole oder Maschinenpistole. "Die stärkeren Sturmgewehre wurden in den vergangenen Monaten in mehreren Kantonen angeschafft", sagt Stefan Blättler, Präsident der Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten Schweiz, laut der "10 vor 10"-Meldung. Zu den Korps, die Sturmgewehre angeschafft haben, zähle die Kantonspolizei Bern, die von Blättler kommandiert werde. Welche weiteren Korps ebenfalls aufgerüstet haben, wollte Blättler gemäss SRF nicht ausführen. Es handle sich aber um mehrere. Wie "10 vor 10" weiter schreibt, hat auch die St.Galler Kantonspolizei Sturmgewehre angeschafft.

Auf Anfrage von Tagblatt Online erklärte Florian Schneider, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei, er äussere sich nicht zur Art der Bewaffnung der Einsatzkräfte. Er bestätigte allerdings, dass die St.Galler Kantonspolizei nach terroristischen Anschlägen in Europa, insbesondere in Frankreich, auf das laufende Jahr hin zusätzliche Schutzausrüstung und Waffen angeschafft habe. "Dies, um besser auf entsprechende Delikte reagieren zu können", so Schneider. Dabei sei es darum gegangen, den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten und jenen der Polizisten zu verbessern.

Neue Waffen auch im Thurgau
Wie vor kurzem bekannt geworden war, will die Thurgauer Kantonspolizei in der nächsten Zeit ihre Maschinenpistolen durch modernere Waffen ersetzen. Im Zusammenhang mit ausserordentlichen Bedrohungslagen sowie aktuell dem Jihadismus zeige es sich, dass die aktuellen Waffen für den Frontdienst nur noch teilweise genügten, sagte Matthias Graf, Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei, gegenüber der "Ostschweiz am Sonntag". Noch sei der genaue Typ der neuen Waffen allerdings nicht bestimmt. (red.)

 

2 Leserkommentare

Anzeige: