Welche Politiker am meisten Geld vertreten

Viele Schweizer Politiker üben wichtige Funktionen in der Wirtschaft aus. Eine Datenerhebung zeigt, wer unter den National- und Ständeräten das grösste Kapital vertritt.
05. Januar 2014, 02:35
DAVID SCHAFFNER

Das Milizsystem der Schweizer Politik führt dazu, dass National- und Ständeräte teilweise über eine geballte Ladung politischer und wirtschaftlicher Macht verfügen. An der Spitze der einflussreichsten Volksvertreter stehen derzeit der Zürcher SVP-Nationalrat Hans Kaufmann sowie der Zürcher GLP-Nationalrat Thomas Maier. Dies zeigt eine Datenerhebung von infocube.ch im Auftrag der Ostschweiz am Sonntag. Durch sein Amt im Bankrat der Zürcher Kantonalbank vertritt Kaufmann ein Aktienkapital von 2,5 Milliarden Franken. Sein Zürcher Ratskollege Maier ist ein führender Informatiker und hohes Kader bei derselben Bank.

Unter den Ostschweizer Parlamentariern steht der Thurgauer SVP-Ständerät Roland Eberle an der Spitze: Der alt Regierungsrat sitzt in sieben Verwaltungsräten, von denen er zwei präsidiert. Besonders viel Kapital – 370 Millionen Franken – vertritt er über sein Amt beim Energieproduzenten Axpo. Insgesamt übt er einen Einfluss auf ein Kapital von 409 Millionen aus. Den zweiten Platz unter den Ostschweizern belegt die St. Galler FDP-Ständerätin Karin Keller-Sutter. Hinter ihren acht Mandaten stehen 135 Millionen. An dritter Stelle folgt Daniel Fässler, Innerrhoder Landammann und CVP-Nationalrat. Er bringt es auf 53 Millionen.

Mehr zum Thema in der Ostschweiz am Sonntag vom 5. Januar.


Leserkommentare

Anzeige: