Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
14. März 2016, 13:49 Uhr

Kühe im Swimmingpool

Von der Feuerwehr gerettet: Der Sprung in den Pool ging für die Kühe glimpflich aus. Zoom

Von der Feuerwehr gerettet: Der Sprung in den Pool ging für die Kühe glimpflich aus. (Bild: Kapo TG)

Vier Kühe, ein Swimmingpool und 31 Feuerwehrleute: Die Geschichte eines speziellen Einsatzes, der sich am Sonntagabend in Affeltrangen abgespielt hat.

Daniel Walt

"Dass Meldungen über freilaufende Tiere eingehen, ist nicht aussergewöhnlich", schreibt die Kantonspolizei Thurgau auf ihrer Facebook-Seite. Normalerweise sei das keine grosse Sache, und die ausgebüxten Pferde oder Rindviecher könnten jeweils schnell wieder eingefangen werden. Der Einsatz vom Sonntagabend sei dann aber doch speziell gewesen.

Blick auf zwei der Tiere im Pool. Zoom

Blick auf zwei der Tiere im Pool.
(Bild: Kapo TG)

Von Bauernhof weggelaufen
Es war kurz vor 20 Uhr, als bei der Notrufzentrale eine Meldung über freilaufende Kühe in Affeltrangen einging. Auf Anfrage sagt Daniel Metzler, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau, die ausgerückte Patrouille habe sechs Tiere auf der Hauptstrasse festgestellt. "Sie stammten von einem Bauernhof in der näheren Umgebung", hält Metzler fest. Während die Polizei den Besitzer der Tiere informierte, liefen vier Kühe weiter und stürmten auf das Areal einer Liegenschaft. Dort stürzten sie schliesslich in einen mit Wasser gefüllten Pool.

Mittels Gurten aus Pool gehievt
Eric Iselin ist Kommandant der Feuerwehr Affeltrangen-Lommis. "Wir begaben uns mit 31 Feuerwehr-Angehörigen vor Ort", sagt er. Die etwas nervös wirkenden Tiere hätten beim Eindringen auf das Areal des Einfamilienhauses einige Schäden angerichtet, berichtet er. In der Folge hievten die Feuerwehrleute die Kühe mittels spezieller Gurten aus dem Pool. "Vom Zeitpunkt der Alarmierung an dauerte es gerade einmal 51 Minuten, bis die Feuerwehrleute wieder Feierabend hatten", lobt Iselin den Einsatz. Noch wichtiger: Keines der Tiere kam zu Schaden. Ihr Besitzer holte sie schliesslich mit einem Transporter ab.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT