Zwei Personenzüge in Österreich kollidiert: Ein Todesopfer und 22 Verletzte

ZUGUNGLÜCK IN DER STEIERMARK ⋅ Beim Zusammenstoss zweier Züge in der Steiermark in Österreich ist am Montag eine Frau ums Leben gekommen. 22 weitere Menschen wurden nach Angaben der Polizei verletzt.
Aktualisiert: 
12.02.2018, 15:00
12. Februar 2018, 15:25
Die getötete Frau sass laut der Nachrichtenagentur APA in einem EuroCity-Zug von Graz nach Saarbrücken. Zur Herkunft und zum Alter der toten Frau wollte die Polizei keine Angaben machen. «Zunächst muss die Identität zweifelsfrei geklärt sein und müssen die Angehörigen unterrichtet werden», sagte ein Sprecher.

Nach Angaben der Polizei stiessen der EuroCity der Deutschen Bahn und der österreichische Nahverkehrszug gegen 12.45 Uhr im Bahnhof der obersteirischen Gemeinde Niklasdorf aus noch unbekanntem Grund seitlich aneinander.

Ob es sich um einen technischen Defekt oder um menschliches Versagen handle, müssten die Ermittlungen ergeben. Die beiden Lokführer seien vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden und seien nicht vernehmungsfähig, sagte ein Polizeisprecher.

Ein Waggon des EuroCity-Zugs wurde laut APA auf der ganzen Seite aufgerissen. Helfer waren im Einsatz, um die Passagiere zu bergen. Die Verletzten wurden in umliegende Spitäler gebracht. Laut APA wurde der Rettungseinsatz am Nachmittag abgeschlossen. (sda)

Leserkommentare

Anzeige: