Nach Schiesserei an Schule in Florida: Verdächtiger festgenommen, mindestens ein Toter

USA ⋅ Am Mittwochnachmittag ist es in einer Schule im Bundesstaat Florida (Ortszeit) zu einer Schiesserei gekommen. 14 Verletzte wurden in Spitäler gebracht und mindestens eine Person verstarb.
14. Februar 2018, 21:30

In einer Schule in Parkland, im US-Bundesstaat Florida, sind am Mittwochnachmittag (Ortszeit) Schüsse gefallen, wie das Büro des zuständigen Sheriffs bestätigte. Dieser war mit einem Einsatzteam vor Ort und suchte gemäss Medienberichten nach dem Schützen.

Stunden nach der Tat wurde eine Person, auf die die Täterbeschreibung passt, verhaftet. Der Sheriff hat dies bestätigt. Mehrere Polizeieinheiten standen im Einsatz. Ob es weitere Verdächtige gibt, war zunächst unklar.
 


Die Schüler wurden inzwischen begleitet von Polizisten evakuiert. Der Chef der der örtlichen Feuerwehr Dan Brooker sagte gegenüber dem Sender CBS Miami, dass zwischen 20 und 50 Personen verletzt wurden. Die Situation sei ziemlich unübersichtlich. Später schrieb der Sheriff des Broward County auf Twitter, 14 Verletzte seien in Spitäler gebracht worden.

Laut dem Feuerwehr-Chef Dan Brooker kam mindestens eine Person ums Leben. Ein Senator sprach gegenüber dem Sender Fox News hingegen von mehreren Getöteten. Ein Offizieller der Schulbehörde äusserte sich ähnlich. (mha)

 


Leserkommentare

Anzeige: