Kongolese in Neuenburger Asylheim getötet

TÖTUNGSDELIKT ⋅ Ein 43-jähriger Kongolese ist am Dienstagabend in einer Neuenburger Asylunterkunft erstochen worden. Der mutmassliche Täter - ein 36-jähriger Georgier - wurde von der Polizei noch am gleichen Abend verhaftet.
13. September 2017, 09:38

Der Bluttat in der Ortschaft Fontainemelon ging ein Streit zwischen den beiden Asylbewerbern voraus, wie die Neuenburger Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die kurz nach 20 Uhr alarmierten Rettungskräfte konnten das schwer verletzte Opfer nicht mehr wiederbeleben. Der Mann verstarb vor Ort.

Der mutmassliche Täter ergriff zunächst die Flucht, konnte aber nach einer kurzen Fahndung von der Polizei verhaftet werden. Die Neuenburger Staatsanwaltschaft eröffnete ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Tötung. Der Tatverdächtige wurde in Untersuchungshaft gesetzt. (sda)


2 Leserkommentare

Anzeige: