Flüchtigen in Italien im Schrank geschnappt

UNVORSICHTIG ⋅ Nach fünf Jahren auf der Flucht ist ein italienischer Krimineller unvorsichtig geworden und doch noch der Polizei ins Netz gegangen. Der 49-jährige Sizilianer musste einen zweijährigen Hausarrest wegen illegalen Waffentragens in der Öffentlichkeit verbüssen.
20. Juni 2017, 03:40

Er floh aber 2012 ausser Landes, bevor er in einem Versteck bei Rom unterschlüpfte, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er wurde in einem Kleiderschrank aufgegriffen.

Der zuvor bereits wegen Raubes und Drogenbesitzes Verurteilte habe "vielleicht gedacht, dass die Polizei ihn vergessen hat, dass sie keine Lust mehr auf die Jagd nach einem Mann hat, der nur noch ein Jahr abzusitzen hat", hiess es in der Erklärung. "Dumm für ihn, dass das nicht der Fall war."

Die Ermittler überwachten die Mutter des Flüchtigen ebenso wie die Ex-Partnerin und deren jüngere Tochter, die alle bei Rom wohnen. Vor etwa zwei Monaten fanden die Polizisten bei einer Durchsuchung des Hauses der Mutter lediglich ein offenen Fenster und zurückgelassene Männerkleidung vor. Doch am Freitag hatten sie Erfolg: Im Haus der Ex-Lebensgefährtin in Ostia trafen sie den Gesuchten im Kleiderschrank der Tochter an. (sda/afp)


Leserkommentare

Anzeige: