Elvis-Fans mischen Sydneys Hauptbahnhof auf

AUSTRALIEN ⋅ Hunderte Fans von Elvis Presley sind am Donnerstag auf den Hauptbahnhof der australischen Metropole Sydney geströmt. Sie machten sich mit Sonderzügen auf den Weg in die Kleinstadt Parkes zum alljährlichen Elvis-Festival.
11. Januar 2018, 14:44

Dort wollen sie den Geburtstag ihres Idols feiern, denn Presley wäre in dieser Woche 83 Jahre alt geworden.

Die Fans in Glitzerklamotten bestiegen die Sonderzüge "Elvis Express" und "Blue Suede Express", die sie in die rund 300 Kilometer westlich von Sydney gelegene Kleinstadt bringen sollten. Dazu sangen sie die grössten Hits des "King".

Presley sei eine "Ikone" und habe nichts von seiner "Magie" verloren, sagte Elvis-Fan Julie Mellae - ausgestattet mit orangefarbener Perücke, Krone und Netzstrümpfen. Das Festival sei für sie "das grösste Ding" des ganzen Monats. Jeder wolle bei den Zugfahrten dabei sein, die Züge seien "Jahre im voraus" ausgebucht.

Am Bahnhof gaben Elvis-Darsteller auf einer improvisierten Bühne die legendären Hits des US-Sängers zum Besten. Sie liessen die Hüften kreisen und warfen ihren verzückten Bewunderern Küsse zu. Dann ging es auf die sieben Stunden dauernde Fahrt in Richtung Parkes.

"Elvis-Hauptstadt Australiens"

Dort wird das Festival seit 26 Jahren ausgerichtet. Parkes ist deshalb auch als "Elvis-Hauptstadt Australiens" bekannt. Die Feier zieht jedes Mal tausende von eingefleischten Fans an, die dort eine Strassenparade und ein schier endloses Unterhaltungsprogramm erwartet.

In Parkes hätten alle gute Laune, alle seien glücklich, niemand mürrisch, sagte David Ward-Smith im Wagen des Sonderzugs. Alle 50 Meter würden sich Fans auf den Strassen als Sänger versuchen. "Jeder ist in Party-Stimmung", erzählte er. Es sei wie bei den Olympischen Spielen - nur dass das Festival jedes Jahr stattfinde.

Im vergangenen Jahr kamen 25'000 Besucher nach Parkes, mehr als das Doppelte der Einwohnerzahl der Kleinstadt. Der örtlichen Wirtschaft bescherte das Ereignis Einnahmen von mehren Millionen Dollar. (sda/afp)


Leserkommentare

Anzeige: