Neuer Beizenführer: Essen und trinken mit Charakter und Seele

555 TIPPS ⋅ Das Gegenstück zu «Gault-Millau» & Co.: Martin Jenni hat 555 Schweizer Adressen für unverfälschten Genuss aufgegabelt. Die Bandbreite reicht vom Gault-Millau-Restaurant bis zum einfachen Spunten mit einer einzigen Hausspezialität.
12. November 2017, 12:15
Hans Graber
Dies ist ein Artikel der «Ostschweiz am Sonntag». Die ganze Ausgabe lesen Sie hier: www.tagblatt.ch/epaper

Gastroführer vermögen aus zwei Gründen meist nicht recht zu befriedigen. Entweder huldigen sie wie im Falle des «Gault-Millau» willfährig einer ziemlich abgehobenen Kochakrobatik und deren Exzessen, die durchaus auch finanzieller Natur sein können. Oder aber den Führern haftet von der ersten bis zur letzten Seite ein fader Beigeschmack an: Wenn der Beizer bezahlt hat, darf er mit einem wohlwollenden Eintrag rechnen und diesen gleich selber schreiben. Keine Alternative sind Bewertungsportale im Internet. In diesem Jekami tummeln sich allzu oft auch bestochene Gefälligkeitsgutachter, vollblasierte Selbstdarsteller und durchgedrehte Wutbürger. Auf ein Glas in die "Huus-Braui" Roggwil.

Auf ein Glas in die "Huus-Braui" Roggwil.

Wer gerne geniesst und etwas Gutes isst, sich dabei aber ungezwungen wohlfühlen möchte statt einem Sterne-gekrönten Hochamt beizuwohnen, kennt hoffentlich in seiner näheren Umgebung ein paar Adressen. Schwieriger wird es, wenn man sich ausserhalb des heimischen Gevierts herumtreibt und nach einer passablen Lokalität sucht. Nur noch bedingt verlässlich ist die alte Faustregel, dass ein volles Haus recht gute Gewähr für eine ungetrübte Einkehr bietet, denn auch mit der sogenannten Schwarmintelligenz ist es leider nicht immer so weit her.

Was also tun? Am besten das soeben erschienene und sehr preiswerte Büchlein «Aufgegabelt» zur Hand nehmen. Der im Jura einsitzende Journalist und Buchautor Martin Jenni mit seinem Flair für feine Lebensart listet darin «555 stimmungsvolle Beizen und authentische Produkte» auf. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, aber alles nach seinem persönlichen Gusto. Will heissen: Beizen und Läden mit Seele und Charakter. Orte wie zum Beispiel das «Alpina» in Lumbrein GR, wo einem «bei der Rüebli-Frischkäse-Torte von Carla und einem Glas Schiller alles egal wird. Auch die Abfahrtszeit des Postautos.»

Kurze und stimmige Beschreibungen

Jenni schätzt Wirtschaften, «die mit reellen Gerichten, Geschichten und filigranen Weinen» überzeugen. Zuwider sind ihm teure Luxushütten und andere Lokalitäten, die auf Folklorebarock getrimmt sind oder mit Balsamico-Klecksen auf radkappengrossen Tellern langweilen.

Mit allem muss man ja nicht einverstanden sein, aber ob man selber einigermassen auf Jennis Wellenlänge ist, zeigt die Übersicht mit den aufgelisteten Adressen aus unserer Region. Es empfiehlt sich freilich, zu diesen Lokalitäten auch die relativ kurzen, aber immer stimmigen Beschreibungen im Buch zu lesen.

Pflichtprogramm in Appenzell: die Metzgerei Fässler.

Pflichtprogramm in Appenzell: die Metzgerei Fässler.

Gelegenheit, sich mit der kulinarischen Welt von Martin Jenni vertraut zu machen, gab es bereits früher, in «Cervelat und Tafelspitz», einer Liebeserklärung an 99 Beizen, sowie «Buttenmost und Ochsenschwanz», einer Ode an 84 Originale und ihre kulinarischen Geheimnisse. Und nun also «Aufgegabelt» in handlicher Form zum Mitnehmen beim Herumstreunen in den vier Landesteilen, mit einem besonderen Übernachtungstipp für jeden Kanton. Die Bandbreite der 555 Adressen reicht vom Gault-Millau-Restaurant bis zum einfachen Spunten mit einer einzigen Hausspezialität, vom edlen Feinkostladen bis zur gut gehopften Kleinstbrauerei.

Naturgemäss hat nicht alles, was Jenni gefällt, Bestand: Das eine oder andere im Buch ist bereits überholt. Wegen zu geschlossen. Aber der Gesamteindruck wird nicht getrübt. Und die entstehenden Lücken lassen sich ja auch wieder schliessen. Danke im Voraus, Herr Jenni.

Ostschweizer Adressen aus "Aufgegabelt"

Kanton Thurgau:

  • «Leue», Diessenhofen
  • Gourmet am Rhein, Diessenhofen (Feinkost-Manufaktur)
  • «Anker», Steckborn
  • Bulant’s Käsespezialitäten, Steckborn
  • Jakob Meier, Berlingen (Wein)
  • «Seegarten», Ermatingen
  • Hopfentropfen, Unterstammheim (Schaubrauerei/Hofladen)
  • «Frohsinn», Uesslingen
  • Biolenz Naturweine, Uesslingen
  • Wirtschaft zum Hirschen, Buch bei Frauenfeld
  • «Morgensonne», Wilen bei Neunforn
  • Klosterladen Kartause Ittingen
  • Öpfelfarm, Steinebrunn
  • «Michaelas Ilge», Arbon
  • «Linde», Roggwil
  • Huus-Braui, Roggwil
  • Übernachten: Hotel Wunderbar, Arbon

Stadt St.Gallen:

  • «Perronnord»
  • «Baratella»
  • «Schwarzer Adler»
  • Praliné Scherrer
  • Kündig Käselaube
  • G’nuss (Schokolade)
  • Aemisegger Teigwaren
  • Übernachten: «Militärkantine»

Kanton St.Gallen:

  • Metzgerei Forster, Arnegg
  • «Windegg», Rorschacherberg
  • «Im Büdeli», Berneck
  • Go Poschta, Widnau
  • «Barcelona Central», Wil
  • Vinothek Freischütz, Wil
  • Dorfbäckerei Hermann, Sargans
  • «Alpenhof», Weisstannen
  • Schmid Wetli, Berneck (Wein)

Appenzell AR/AI:

  • Metzgerei Fässler, Appenzell
  • «Blume», Teufen
  • «Loosmühle», Weissbad
  • «Sonder», Stein
  • Kabier, Stein (Kalb und Bier)
  • Holzofenbäckerei Brotkorb, Waldstatt
  • «Bären», Gonten
  • «Treichli», Wienacht-Tobel
  • «Sonne», Oberegg
  • Übernachten in AR: «Am Brunnen», Stein
  • Übernachten in AI:   «Alpenhof», Oberegg

Leserkommentare

Anzeige: