Zürcher Kongresshaus evakuiert

VORFALL ⋅ Das Kongresshaus in Zürich ist am frühen Samstagabend evakuiert worden. Unbekannte hatten eine penetrant stinkende Substanz beim Gebäude deponiert. Ob der Vorfall mit dem 100-Jahr-Jubiläum der Zürcher SVP vom Sonntag zu tun hat, ist unklar.

Aktualisiert: 
18.03.2017, 20:00
18. März 2017, 20:19

Verletzt wurde gemäss einer Mitteilung der Stadtpolizei niemand. Spezialisten des Forensischen Instituts und Chemiefachberater versuchten herauszufinden, um welche Substanz es sich handelte. Ein Ergebnis lag am Abend aber noch nicht vor.

Das Gebäude konnte innert kurzer Zeit gut gelüftet werden. Das Konzert der US-Bluesrock-Band "Tedeschi Trucks Band", das zunächst auf der Kippe stand, konnte gemäss Polizeiangaben doch noch durchgeführt werden.

Am Sonntagnachmittag will die SVP Zürich im gleichen Saal ihr 100-Jahr-Jubiläum feiern. Ob sich der Gestank bis dann vollständig verzogen hat, ist noch unklar.

Linksradikale kündigten bereits vor Wochen an, den Anlass stören zu wollen. Ob es sich bei der Stinkbombe um eine solche Störaktion handeln könnte, wollte die Stadtpolizei auf Anfrage nicht kommentieren. Das seien Spekulationen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: