Starke Bise lässt Schweiz frösteln

WETTER ⋅ Obwohl das Thermometer 3 bis 5 Grad anzeigte, hat die starke Bise am Montag die Bewohnerinnen und Bewohner des Schweizer Mittellands frösteln lassen. Wegen des sogenannten Windchill-Effekts lagen die gefühlten Temperaturen nämlich bei Minus 5 Grad.

28. November 2016, 15:16

Am stärksten wehte die Bise am Neuenburgersee mit 74 km/h, wie MeteoNews am Montag mitteilte. Aber auch in Schaffhausen gab es noch Windspitzen von 66 km/h, am Flughafen Zürich von 65 km/h und in Solothurn 63 km/h. Auf den Jurahöhen erreichte der stürmische Nordostwind sogar Stärken von 109 km/h.

Am Dienstag soll sich die Bise abschwächen und nur noch schwach bis mässig wehen. Am Mittwoch wird dann schwacher Südwest- bis Westwind erwartet. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: