Retter suchen im Wrack nach Überlebenden

TRAGÖDIE ⋅ Beim Absturz eines Flugzeugs mit der brasilianischen Fussballmannschaft Chapecoense an Bord sind in Kolumbien 76 Menschen getötet worden. Fünf Insassen haben das Unglück überlebt.

Aktualisiert: 
29.11.2016, 14:00
29. November 2016, 08:45
Nach den Worten des Leiters der Polizei Medellín, José Acevedo, wurden aus dem Wrack zunächst sechs Menschen lebend geborgen − eine Person starb aber auf dem Weg in ein Spital.

Die Mannschaft des brasilianischen Erstliga-Vereins Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín das Hinspiel im Finale des Vereinswettbewerbs Copa Sudamericana gegen Atlético Nacional aus Medellín bestreiten. Der Wettbewerb ist nach der Copa Libertadores der zweitwichtigste Clubwettbewerb in Südamerika.
 
Probleme mit der Elektronik
Das Flugzeug mit 81 Menschen an Bord stürzte im Nordwesten Kolumbiens ab. Nach einem Flug von So Paulo nach Santa Cruz in Bolivien war die verunglückte Maschine dort in Richtung Medellín gestartet.
Wie die Luftfahrtbehörde mitteilte, verunglückte die Maschine vom Typ Avro RJ85 der bolivianischen Gesellschaft Lamia am Berg El Gordo in der Nähe der Ortschaft La Unión.

Bevor das vierstrahlige Flugzeug gegen 22.00 Uhr (Ortszeit) am Montagabend vom Radar verschwunden sei, hätten die Piloten Probleme mit der Elektronik gemeldet, hiess es unter Berufung auf den Kontrollturm des Flughafens von Medellín.

Schwer zugängliche Unglücksstelle
An Bord waren 72 Passagiere sowie neun Besatzungsmitglieder. Zu den Geretteten sollen Abwehrspieler Alan Ruschel und eine Stewardess gehören.

Auf Bildern war zu sehen, wie Ruschel auf einer Trage ins Spital San Juan de Dios in La Ceja gebracht wurde. Laut dem brasilianischen Portal «O Globo» und der kolumbianischen Seite «Mi Oriente» wurden auch die beiden Torhüter der Mannschaft lebend geborgen.

Polizisten seien als erste zu der schwer zugänglichen Unglücksstelle gelangt, teilte die Luftfahrtbehörde mit. Die Gegend sei wegen Nebels nur auf dem Landweg zu erreichen, nicht aus der Luft.
 

 


Finale abgesagt
Der südamerikanische Fussballverband Conmebol sagte das Finale nach dem Unglück ab. «Es ist ein trauriger Tag für den Fussball», sagte der Präsident des kolumbianischen Vereins Atlético, Juan Carlos de la Cuesta.

Der Absturz des Flugzeugs mit dem Team löste grosse Anteilnahme aus. Trauerschleifen, die das Wappen des Clubs umgeben, wurden über Twitter veröffentlicht. (sda)

 


Leserkommentare

Anzeige: