60 Feuerwehrleute bekämpfen Bauernhaus-Brand

BRAND ⋅ Ein Brand hat am Freitag im solothurnischen Obergösgen ein ehemaliges Bauernhaus zerstört. Die einzige Bewohnerin des Hauses hatte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Ein Feuerwehrmann musste zur Kontrolle ins Spital.
14. Juli 2017, 17:03

Es sei unklar, ob die Liegenschaft an der Aarauerstrasse je wieder bewohnbar sein werde, teilte die Solothurner Kantonspolizei mit. Der Sachschaden belaufe sich nach ersten Schätzungen auf mehrere 100'000 Franken. Die Brandursache werde ermittelt.

Beim Eintreffen der Feuerwahren nach dem Alarm um 10.30 Uhr stand der Dachstock des ehemaligen Bauernhauses bereits in Vollbrand. Das Feuer breitete sich rasch auf die Liegenschaft aus.

Rund 60 Feuerwehrleute aus Obergösgen, Olten und Schönenwerd konnten den Brand bis am Nachmittag unter Kontrolle bringen. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte waren zwei Ambulanzen und der Samariterverein vor Ort. Die Aarauerstrasse war bis am frühen Abend für den Verkehr in beiden Richtungen gesperrt. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: