Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
16. September 2016, 14:33 Uhr

Ethan Hawke in San Sebastián angekommen

Mit der Europapremiere von Emmanuelle Bercots "La fille de Brest/150 Milligrams" hat die 64. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals von San Sebastián begonnen. Als einer der ersten in einer langen Liste von Promis ist am Freitag Ethan Hawke eingetroffen.

In dem nordspanischen Badeort sollten am Freitag noch vor der offiziellen Eröffnung am späten Abend zahlreiche weitere Filme gezeigt werden, darunter der deutsche Oscar-Kandidat "Toni Erdmann" von Maren Ade.

Ades Tragikomödie um eine explosive Vater-Tochter-Beziehung wurde von der Internationalen Vereinigung von Filmkritikern und -journalisten (FIPRESCI) als "Film des Jahres" ausgezeichnet. Auf der Eröffnungsgala wollte die Regisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin den Preis am Abend persönlich in Empfang nehmen.

Bei dem neuntägigen Festival werden mehr als 200 Streifen zu sehen sein. Die offizielle Auswahl besteht aus 25 Filmen. 17 davon konkurrieren um den Hauptpreis der "Goldenen Muschel", darunter "La fille de Brest" sowie die Adaptation von Philip Roths Roman "American Pastoral", mit welcher der Schotte Ewan McGregor sein Regie-Debüt gibt. Die Jury leitet der dänische Erfolgsregisseur Bille August ("Das Geisterhaus").

In der baskischen Küstenstadt haben sich dieses Jahr so viele internationale Stars wie selten zuvor angekündigt: Erwartet werden neben McGregor unter anderem Javier Bardem, Richard Gere, Sigourney Weaver, Ethan Hawke, Monica Bellucci, Oliver Stone, Hugh Grant, Isabelle Huppert, Joseph Gordon-Levitt und Shailene Woodley. Weaver und Hawke erhalten beide den Ehrenpreis des Festivals.

Das Filmfestival in der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas zählt nach Cannes, Venedig und Berlin zu den wichtigsten in Europa. Die Preisverleihung findet am 24. September statt. (sda/dpa)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT