Nachdenken über das Existenzielle

Der aus St. Gallen stammende und in Berlin lebende Regisseur Jonas Knecht entwickelte gemeinsam mit der Autorin und Performerin Beatrice Fleischlin ein Live-Hörspiel und Live-Musik für ein Markthäuschen.
14. Oktober 2013, 02:33
BRIGITTE SCHMID-GUGLER

Das Ganze stand auf der Kippe, als die Truppe von der St. Galler Marktpolizei dahingehend informiert wurde, sie erteile während der Olma weder eine «Lautsprechergenehmigung» noch eine Bewilligung zum Bespielen eines Markthäuschens. Eine Performance zmittst auf dem Marktplatz würde die Passantenströme unnötig blockieren. Ganz anders tönt's in der alteingesessenen Konditorei Pfund gegenüber: Marlies Pfund sagt, sie könnte ihren Angestellten freigeben, so ruhig sei es. Die Besucherinnen und Besucher würden längst nicht mehr durch die Innenstadt ins Olma-Areal geleitet. Die Erlaubnis kam dann doch noch, und gefragt hat man sich höchstens noch, ob nicht erteilte Bewilligungen der Grund dafür sein könnten, dass diese schmucken leerstehenden kleinen «Bühnen» nicht schon längst «besetzt» und von Kunstschaffenden bespielt werden.

Das Berliner «Theater Konstellationen» macht nun einen vielversprechenden Anfang. Mit ihrem langfristig angelegten Stoff «Willkommen in der Tyrannei meiner Intimität» starten sie zu einer langfristigen theatralen Erkundung über den ichbezogenen heutigen Menschen. Die Co-Produktion (Sophiensäle Berlin, Theater Chur, Theater Basel, Tuchlaube Aarau, Gessnerallee Zürich) wird über einen längeren Zeitraum als Theaterstücke, Tanz, Performances und Live-Hörspiele weiterentwickelt und im Februar 2014 im Theaterhaus Gessnerallee uraufgeführt.

Eine erste «Tranche» wird nun, auf St. Gallen zugeschnitten, von Mittwoch bis Samstag hier zu sehen sein. Dabei werden je 14 Zuschauerinnen und Zuschauer Einlass ins Markthäuschen erhalten, von wo sie die Szene, die draussen auf der Strasse spielen wird, verfolgen können: Zwei Menschen begegnen sich, wundern sich, fragen sich, verschliessen sich, verpassen sich...

Aufführungen Mi, 16., Do, 17., Fr, 18.10. jeweils 18.30 Uhr; Sa 19. 10. 17 Uhr und 18.30 Uhr, oberer Marktplatz; Dauer 30 Minuten; Anmeldung erforderlich unter www.theaterkonstellationen.ch/tickets

Leserkommentare

Anzeige: