Die Frauenbadi zieht an

Im September findet auf Dreilinden erneut das Festival Weihern Unplugged statt, mit Bands wie Stiller Has, Neckless und Kapnorth. Das Open Air ist im Vergleich zu 2012 deutlich gewachsen.
27. April 2013, 01:37
ROGER BERHALTER

Dario Aemisegger stellt sich mit dem Rücken zur Garderobenbaracke, lässt den Blick über die Wiese vor sich schweifen, über den Frauenweier und hinauf zu den Bäumen am Hang vis-à-vis. «Etwa diese Aussicht wird Endo Anaconda haben, wenn er unsere Bühne betritt», sagt der Veranstalter des Weihern Unplugged. Vom 6. bis 8. September organisiert Aemisegger in der Frauenbadi auf Dreilinden erneut ein alkoholfreies und familienfreundliches Musikfestival. Unter anderen hat er Stiller Has gebucht. «Ich wollte die Band schon lange einmal hierher holen», sagt Aemisegger. Mit dem neuen Album «Böses Alter» sind Stiller Has mit Sänger Endo Anaconda derzeit in aller Munde und sozusagen die Headliner des zweiten Weihern Unplugged.

Unter den 16 Bands und Künstlern finden sich weitere bekannte Namen wie die Winterthurer Melancholiker von My Heart Belongs To Cecilia Winter, der Zürcher Blues-Barde Blues Max oder der St. Galler Liedermacher Manuel Stahlberger. Doch auch Nachwuchsbands wie Fish Head, Private Blend X oder St. Kitts Royal Orchestra finden am Weihern Unplugged eine Plattform (komplettes Programm siehe Kasten).

Drei Tage, zwei Bühnen

Im Vergleich zur ersten Ausgabe im vergangenen Herbst ist das Weihern Unplugged deutlich gewachsen. Das Festival dauert neu drei statt zwei Tage, und neu gibt es zwei Bühnen; einerseits eine kleine im Badhaus für das Nachmittagsprogramm, anderseits eine grosse Bühne auf der Wiese für die bekannteren Bands am Abend. Vor dieser Hauptbühne finden bis zu 750 Personen gleichzeitig Platz. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr zählte das Weihern Unplugged insgesamt 500 Besucher. Für das Wachstum sind gemäss Dario Aemisegger vor allem Sicherheitsgründe ausschlaggebend. «Würde Stiller Has im Badhaus spielen, könnten wir die Sicherheit nicht garantieren.» Auf der Wiese vor der neuen Hauptbühne hingegen sei die Infrastruktur besser, und die nötigen Fluchtwege seien gewährleistet.

Vorverkauf eröffnet

Es dürfte für den Veranstalter aber auch einfacher sein, ein profitables oder zumindest kostendeckendes Festival durchzuführen, wenn er mehr Tickets verkaufen kann. «Es braucht eine kritische Grösse», sagt Aemisegger. Tickets für das zweite Weihern Unplugged sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich (Tagespass ab 42 Franken, Festivalpass ab 118 Franken).


Leserkommentare

Anzeige: