SPD legt in Wählergunst einen Zacken zu

DEUTSCHLAND ⋅ CDU und CSU haben in der Wählergunst etwas verloren. Die Union falle um einen Punkt auf 33 Prozent, berichtete deutsche Zeitung "Bild am Sonntag" unter Berufung auf den regelmässig erhobenen Sonntagstrend des Meinungsforschers Emnid.
15. April 2018, 01:14

Die SPD lege hingegen in der Wählergunst um einen Punkt auf 18 Prozent zu. Wieder klar drittstärkste Kraft sei die AfD, die sich um einen Punkt auf 14 Prozent verbessere.

Die Grünen fielen um einen Punkt auf elf Prozent und lägen damit nun gleichauf mit der Linken. Die FDP baut ihre Position den Angaben zufolge um einen Zähler auf neun Prozent aus. (sda/reu)


Anzeige: