Regierung will Japans Kaiser abdanken lassen

JAPAN ⋅ Die japanische Regierung hat den Weg für eine Abdankung von Kaiser Akihito geebnet. Die Ministerrunde beschloss am Freitag in Tokio eine Vorlage, die dem 83-jährigen Monarchen den freiwilligen Verzicht auf den Chrysanthemen-Thron gestattet.
19. Mai 2017, 06:13

Der Entwurf muss noch vom Parlament debattiert und verabschiedet werden, ehe er in Kraft treten kann. Im vergangenen Sommer war aus dem Palast verlautet, dass der Kaiser über eine Abdankung nachdenke, Akihito selbst wies auf sein hohes Alter und seine Gesundheit hin.

Allerdings gibt es in Japan keine gesetzliche Grundlage für einen solchen Fall; die letzte Abdankung eines Monarchen liegt Jahrhunderte zurück.

Die parlamentarische Billigung des Abdankungsgesetzes, das sich nur auf die Person Akihitos bezieht, gilt als Formsache. Wann der äusserst populäre Tenno sich zurückziehen will, ist unklar. Beobachter rechnen nicht vor Ende kommenden Jahres mit einer Abdankung. Kaiser würde dann Akihitos Sohn Naruhito. (sda/afp)


Leserkommentare

Anzeige: